Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Mi, 14.03.2012 - 11:48

Neue Musik Artikel/Berichte

Lauschergreifend #16

Die Konzertreihe "Lauschergreifend live!" hat sich inzwischen längst als bedeutender Treffpunkt für die heimische zeitgenössische Musikszene etabliert. Das Konzept, welches hinter dieser Veranstaltung steht, ist ein ungemein interessantes. Es soll eine öffentliche Plattform geschaffen werden, auf der Komponistinnen und Komponisten ihre neuen Werke ohne großen organisatorischen Aufwand präsentieren können. Für die musikalische Umsetzung zeigt sich das renommierte ensemble XX. jahrhundert verantwortlich. Am 19. März geht im Wiener 3raum-Anatomietheater der nun bereits sechzehnte Teil der Reihe über die Bühne. Diesmal zu hören sind Werke von Se-Lien Chuang und Christian Ofenbauer.

Eine weitere Besonderheit dieser Veranstaltung ist, dass die Beteiligten Neue Musik in ungewohnter Umgebung stattfinden lassen. Also nicht in den großen Konzerthäusern, sondern in einem kleinen Club. Dass die Musik auch dort ihre volle Entfaltung erlebt, haben bereits die vorangegangenen Konzertabende eindrucksvoll gezeigt. KomponistInnen, Musikerinnen und das Publikum erhalten im Rahmen von "Lauschergreifend live!" die seltene Gelegenheit, einander näher zu kommen, sich auszutauschen. In entspannter Atmosphäre versucht man, die "musikalischen  Hörerfahrungen, Inspirationen, Eindrücke und Meinungen von Publikum, KomponistInnen und InterpretInnen in eine Interaktion zu versetzen".

Zur Aufführung gebracht werden die Werke vom ensemble XX. jahrhundert. Das 1971 von Dirigent Peter Burwik gegründete, und noch heute von ihm geleitete MusikerInnenkollektiv verfolgte von Anbeginn an das Ziel, die Musik des 20. Jahrhunderts zu fördern und sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Formiert hat sich das Solisten-Ensemble aus ersten Mitgliedern der großen Wiener Orchester und freischaffenden Instrumentalisten. Als eines der inzwischen renommiertesten Ensembles im Bereich der Neuen Musik ist daher wenig verwunderlich, dass gerade diese Formation sich dazu bereit erklärt hat, in die Rolle des Interpreten zu schlüpfen.

Im sechzehnten Teil der Veranstaltungsreihe stehen die Uraufführung von „the giants causeway – the days fly“ für Klavierquintett (2012) von Se-Lien Chuang und das 1998 entstandene Werk „Kommt Sirenen klagt“ (Motette über die Figur der doppelten Helena, Text: Tim Staffel für Sopran, Klarinette, Violine, Hammondorgel und Klavier) von Christian Ofenbauer auf dem Programm. Zwei hoch interessante, in ihrer Art aber vollkommen unterschiedliche Werke. Durch den Abend führt Ursula Strubinsky. (mt)

Links ensemble xx. jahrhundert
Österreichischer Komponistenbund (ÖKB)
Lauschergreifend
3raum-Anatomietheater
Verwandte Artikel mica-Interview mit Christian Ofenbauer
Musikdatenbank Christian Ofenbauer
Se-Lien Chuang