Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Mi, 14.05.2014 - 11:02

Wien (OTS) - Die zukünftige Leitung des Arnold Schönberg Center Wien steht fest: Ab 1. Juli 2015 wird die Generalsekretärin der "Jeunesse Österreich" Mag. Angelika Möser der Kulturinstitution, die einen der weltweit wichtigsten und wertvollsten Komponisten-Nachlässe beherbergt, vorstehen. Dies gaben die Präsidentin der Arnold Schönberg Center Privatstiftung Nuria Schoenberg Nono und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny in einer gemeinsamen Presseaussendung bekannt. Angelika Möser hat sich in einem Auswahlverfahren unter der Leitung von Nuria Schoenberg Nono als Bestqualifizierte von rund 30 Bewerbungen durchgesetzt und ist für die Dauer von fünf Jahren bestellt. "Mit Angelika Möser konnte eine ausgewiesene Expertin gewonnen werden, die die erfolgreiche Arbeit des Schönberg Centers auf einem hohen Niveau weiterführen und das Haus mit ihrem Fokus auf Vermittlung für neue Publikumsschichten öffnen wird", begrüßte Mailath die Personalentscheidung. 

Di, 13.05.2014 - 11:05

Bezogen auf die derzeitigen Verwerfungen, Schieflagen und öffentlich ausgetragenen Konflikte (z.B. aktuelle Ö3-Debatte) ist der Österreichische Musikrat der Meinung: Musik aus Österreich in ihrer gesamten, bunten Vielfalt verdient höchste Wertschätzung und aufmerksames Wohlwollen aller, die in unterschiedlichen Positionen des Musiklebens Entscheidungen treffen! Im Rahmen des vom ÖMR unter dem Titel "Musik aus Österreich im globalen Kontext" veranstalteten und von 21. bis 23. Mai in Wien stattfindenden Symposiums soll dieses Thema einmal mehr intensiv beleuchtet und diskutiert werden.

Mo, 12.05.2014 - 11:32

Auch heuer findet die Förderung heimischer Jungkomponist/innen eine erfreuliche Fortsetzung: Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis wird dieses Jahr bereits zum vierten Mal vergeben. Unterstützt wird dieser einzigartige Musikpreis in der Höhe von 10.000 von der Oesterreichischen Nationalbank.

Mi, 07.05.2014 - 11:31

Am 6. Mai war es wieder einmal soweit. Die österreichische Musikbranche feierte im Rahmen der 14. Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards im Wiener Volkstheater ihre Helden und zeichnete die durch das Publikum-Voting als Sieger hervorgegangenen Acts mit der begehrten Trophäe aus. Insgesamt wurden die Awards in fünfzehn Kategorien vergeben. Der große Gewinner des Abends war Christina Stürmer, die gleich in zwei Kategorien („Album des Jahres“, „Pop“) ausgezeichnet wurde. Für das Lebenswerk geehrt wurde Stefanie Werger.

Di, 06.05.2014 - 12:10

Die Indieband Garish spielt ihren „Trumpf“ in Wien, Hamburg und Berlin aus. „So einfach“ scheint es auch beim Popduo Philipp & Julia zu gehen. Und Auf Pomali nehmen es sowieso ganz gemütlich.

Mo, 05.05.2014 - 11:35

Wien (OTS) - Anlässlich der am Montag, 5.5.2014 stattfindenden Jahreshauptversammlung nimmt der österreichische Independent-Verband Stellung zur aktuell diskutierten Reform des UrheberInnenrechts und dem Anteil von Musik aus Österreich in den ORF-Programmen. Einmal mehr fordert der VTMÖ mit großem Nachdruck Verteilungsgerechtigkeit und zeitgemäße demokratische Standards in den Verwertungsgesellschaften ein.

Fr, 02.05.2014 - 11:42

Wien (OTS) - In der vom Fachverband der Film- und Musikindustrie und der IFPI veranstalteten Amadeus Kick-off Event am 29. April wurde zum zweiten Mal der Tonstudiopreis "Best Engineered Album" (BEA) für außergewöhnliche Leistungen in Aufnahme, Mischung und Mastering österreichischer Tonstudiounternehmen vergeben. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Netzwerktreffens im gut besuchten Chaya Fuera statt.

Mi, 30.04.2014 - 10:52

Habilitation im Fach Musikvermittlung: Constanze Wimmer studierte Musikwissenschaft und Publizistik an der Universität Wien und Kulturmanagement an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Als Musikreferentin beim Österreichischen Kultur-Service und als Leiterin des Bereichs „Kinder- und Jugendprojekte“ der Jeunesse gingen Anliegen der Musikvermittlung mit Managementaufgaben Hand in Hand. An der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz leitet sie seit 2009 den postgradualen Masterstudiengang „Musikvermittlung – Musik im Kontext“ und ist Studiendekanin für künstlerisch-pädagogische Studien. Für die internationale MasterClass of Music Education der Hamburger Körber-Stiftung ist sie im Adivsory Board tätig. Das Interview hat Barbara Semmler geführt.

Di, 29.04.2014 - 10:22

Aus dem reichhaltigen und vielfältigen Kulturleben der Stadt Wien ist es längst nicht mehr wegzudenken, das am Praterstern angesiedelte Fluc. 2002 zu einer Zeit entstanden, in der es um die Möglichkeiten für die alternative Jugendkultur in Wien eher suboptimal bestellt war und besonders auch die Gegend rund um den Bahnhof Wien Nord im zweiten Bezirk sich eher von einer tristen und grauen Seite gezeigt hat, hat sich der inzwischen auch international einen hervorragenden Ruf genießende Club über die Jahre als bedeutendste Drehscheibe der heimischen alternativen zeitgenössischen Musikkultur etabliert. Mit einem Programm, das keinerlei Einschränkungen kennt - vom Pop über Noiserock bis hin zu den experimentellsten Spielformen findet alles statt - konnten die Betreiber in der vergangenen Dekade immer mehr kunst- und musikinteressierten Leute anlocken und auch begeistern.

Di, 29.04.2014 - 10:20

Der Proberaum des Klangforum Wien befindet sich im 5. Wiener Bezirk, einem Stadtteil abseits der etablierten Kulturszenerie, mit einem Reichtum an verschiedenen Kulturen und Talenten, in dem die gesellschaftlichen Ausschlüsse schnell sichtbar werden. Vielfalt, Dialog und Reflexion kennzeichnen die Arbeit der 24 MusikerInnen aus zehn verschiedenen Ländern, die hier täglich proben, diskutieren und konzipieren. Aus dem Bedürfnis des Künstlerkollektivs heraus, einem möglichst breiten Publikum seine Arbeit zugänglich zu machen und somit Neue Musik nachhaltig in das Musikleben der Stadt und ihrer Bewohner einzubinden, sind im Laufe der mehr als 20 Jahre zahlreiche Vermittlungsprojekte entstanden.