Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Do, 02.05.2013 - 14:33

Am 1. Mai war es wieder einmal soweit. Die österreichische Musikbranche feierte im Rahmen der 13. Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards im Wiener Volkstheater ihre Helden und zeichnete die durch das Publikum-Voting als Sieger hervorgegangenen Acts mit der begehrten Trophäe aus. Insgesamt wurden die Awards in dreizehn Kategorien vergeben. Der große Gewinner des Abends war der Linzer Elektro-DJ und -Musiker Marcus Füreder alias Parov Stelar, der gleich in drei Kategorien ("Album des Jahres", "Best Live Act" sowie den Award in der Kategorie "Best Electronic/Dance") ausgezeichnet wurde. Für das Lebenswerk geehrt wurde die steirische Formation STS. Mit einem "Ehrenpreis für genre- und völkerverbindende Musik" gewürdigt wurde auch Hubert von Goisern.

Di, 30.04.2013 - 11:03

Seit 2003 vergibt das Land Salzburg in Zusammenarbeit mit der ARGEkultur (biennal) den Landespreis für elektronische Musik – kurz: "Elektronikland". Auch heuer wird nach neuen, zeitgenössischen Kompositionen sowie Innovationen im Umgang mit aktuellen Mitteln der elektronischen Musikproduktion gesucht. Einreichfrist ist der 15. Juli 2013.

Mi, 17.04.2013 - 10:46

Wien (OTS) - Zum siebten Mal vergibt der Kunstraum Niederoesterreich heuer den H13 - Niederoesterreich Preis für Performance. "Der Kunstraum Niederoesterreich versucht als einzige Institution in Österreich, die junge Performanceszene durch die Verleihung des H13 zu fördern und ihr die Möglichkeit zu geben, ihre aktuellen, gesellschaftskritischen und politischen Themen in einer breiteren Öffentlichkeit zu verhandeln", so die künstlerische Leiterin des Kunstraums Niederoesterreich, Christiane Krejs zur Verleihung des H13.

Mo, 15.04.2013 - 10:30

Der Internationale Uuno Klami Kompositionswettbewerb wird zum dritten Mal abgehalten und hat sich inzwischen als einer der weltweit führender Musikwettbewerb etabliert. Von allen finnischen Kompositionswettbewerben ist er der international am besten bekannte und hat eine erstaunliche Zahl an Teilnehmern aufzuweisen: 117 aus 23 Ländern, als er zum ersten Mal abgehalten wurde, und nicht weniger als 186 Einreichungen aus 27 Ländern beim Wettbewerb 2008–2009. Das zeigt einen offensichtlichen Bedarf an professionellen Wettbewerben für internationale KomponistInnen.

Do, 11.04.2013 - 14:31

Anlässlich des Eröffnungsabends zur Classical:NEXT, dem neuen, internationalen Fachforum für alle Genres, Stile und Epochen der Klassik-Branche, das heuer erstmals in Wien stattfindet, schreiben die ClassicalPartners Vienna (lokalere Organisatoren der Classical:NEXT 2013 in Wien) in Zusammenarbeit mit mica – music austria und dem Österreichischen Komponistenbund (ÖKB) einen Kompositionswettbewerb aus, bei dem ein/e österreichische/r oder in Österreich lebende/r KomponistIn eingeladen wird, eine Eröffnungs-Fanfare für Saxophon-Quartett zu komponieren. Die Uraufführung bildet den musikalischen Auftakt zur Classical:NEXT am Abend des 29. Mai 2013 in der „Säulenhalle“ des MAK – Museum für Angewandte Kunst, Wien.

Mi, 20.03.2013 - 14:02

Wien (OTS) - Lange hatten sie geübt, geprobt und sich vorbereitet: Der Wiener Musikwettbewerb prima la musica fand mit dem Konzert der Preisträgerinnen und Preisträger am Samstag, dem 16. März 2013 seinen Höhepunkt. Die jungen Künstlerinnen und Künstler im Alter von sieben bis 19 Jahren zeigten im völlig ausgebuchten MuTh, dem neuen Konzertsaal der Wiener Sängerknaben, ihr vielfältiges Können und wurden vom Publikum gefeiert. Zu erleben waren ein Harfenquartett, zahlreiche Holz- und Blechblasinstrumente wie Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Saxophon, Trompete, Horn, ein Gitarrenquartett sowie ein Klaviertrio. Im Anschluss an das Konzert wurden Sonderpreise an über 70 Kinder und Jugendliche vergeben, die ihre Auszeichnungen persönlich entgegen nahmen.

Di, 12.03.2013 - 14:37

Verein & Ensemble Platypus freuen sich, hiermit folgenden Aufruf zu veröffentlichen. Im Herbst 2013 wird es wieder einen Komponist_Innen-Marathon geben, unser Festival für junge zeitgenössische Musik, und für diese Gelegenheit suchen wir

Mi, 06.03.2013 - 17:29

1992 sagte Peter Handke in einem Gespräch über Theater und Literatur auf die Feststellung, dass Gert Jonke sich jahrelang eingesponnen hätte in den feinen Ton einer Musikkünstler-Prosa, in Geschichten über Kunst, Künstlichkeit und Wahnsinn, danach lange Zeit verstummt wäre und sich nun wieder mit Stücken zeige, weil er aufs Theater wolle: Gert Jonke ist auch ein Einzelgänger, der in immer imponierenderen Spiralen sich immer mehr verengt hat. Aber ich glaube, dass er jetzt mit dem Theater eher herausfindet als mit der Prosa.(…)Aber sowas ist natürlich leicht gesagt, denn andererseits ist der Magnetismus des Schreibens, wenn man einmal eine Spur gefunden hat, sehr stark, dass man schon den gordischen Knoten bemühen muss, um da wieder herauszukommen. Und so muss man wieder ganz neu anfangen oder zumindest der Fiktion folgen, dich hinzusetzen, als ob du noch nie ein Wort geschrieben hättest. Wer das (wie Jonke) vermag, hat eine wunderbare Gabe. DAS ist meisterhaft. In seinen Theaterstücken hat sich Gert Jonke (1946-2009) nicht nur aus seinen imponierenden Spiralen herausgefunden, vielmehr näherte er sich mit ihnen dem Traum des Kleistschen Marionettentheaters: Nach einer Weltreise des Geistes über eine zweite Naivität noch einmal von hinten ins Paradies zu gelangen. Nach einem Juryentscheid über den Auszuzeichnenden wird am 7. März zum zweiten Mal der Gert Jonke-Preis vergeben. Der Preis, dem der Poet seinen Namen gibt, wurde auf Anregung Josef Winklers vom Land Kärnten und der Stadt Klagenfurt gestiftet.

Mo, 04.03.2013 - 11:00

Salzburg (OTS) - Der 1953 in Graz geborene Komponist Georg Friedrich Haas erhält den 2013 zum vierten Mal vergebenen Musikpreis Salzburg - Internationaler Kompositionspreis des Landes Salzburg. Das gab Kulturreferent LH-Stv. Mag. David Brenner heute, Donnerstag, 9. August, bei einem Informationsgespräch in Salzburg bekannt.

Di, 26.02.2013 - 14:38

Die FestivalKunstAllianz, unter der Federführung von Mag. Georg Gratzer und Dipl Komm Edith Kutschera-Kogler, schreibt in Kooperation mit der Europaregion LAG Oststeirisches Kernland / Initiative für Neue Zeitkultur (Projektträger) für die Zeiträume.