Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Fr, 24.10.2014 - 10:19

Dass man das musikalische Rad des Jazz nicht neu erfinden muss, um mit einen spannenden und mitreißenden Sound hinzubekommen, macht das JOHANNES THOMA ACOUSTIC QUARTET auf seinem soeben erschienenen Album "Get Real" (ATS) vor.

Do, 23.10.2014 - 13:49

LANIA liefert mit ihrem Debüt „Déjà Vu“ (GLM/Soulfood) ein schönes Beispiel dafür, dass man für das musikalische Glück nicht an traditionellen Stilvorgaben festhalten muss. In der Musik der fünfköpfigen Band trifft Jazz der edlen Sorte auf die melodiebetonte Einfachheit des Pop – eine Mischung, die vielschichtiger und kunstvoller ist, als man es vielleicht erwartet. Dazu noch außergewöhnliche songwriterische Fähigkeiten und fertig ist ein Stück Musik, das begeistert.

Mo, 20.10.2014 - 10:19

Die österreichische Jazz-Band KOMPOST 3 hat momentan einen ordentlichen Lauf. Durfte sich die eigenwillige Combo schon Ende September über die Auszeichnung mit dem Bremer Jazzpreis 2014 freuen, so folgte nun mit dem mit 5.000 Euro dotierten „Bawag P.S.K. Next Generation Award 2014“ auch schon die nächste Würdigung. Die Verleihung fand im Porgy & Bess statt.

Fr, 17.10.2014 - 10:22

Ein Album, auf dem in schönster Weise die Brücke vom modernen Jazz hin zur skandinavischen Folklore geschlagen wird – genau ein solches ist das Erstlingswerk der in Österreich lebenden finnischen Sängerin LAURA KORHONEN und des österreichischen Dreiergespanns TREEOO geworden.

Mi, 15.10.2014 - 08:52

Die österreichische Musikszene erhält 2015 einmal mehr Gelegenheit, ihre Qualitäten  international in einem großen Rahmen unter Beweis zu stellen. Standen heimische MusikerInnen und Bands schon Anfang 2014 beim größten und bedeutendsten europäischen Showcase-Festival Eurosonic Noorderslag in den Niederlanden im Fokus, so widmet im kommenden Jahr auch die Internationale Kulturbörse Freiburg Österreich (26. bis 29. Jänner 2015) einen Länderschwerpunkt.

Mo, 13.10.2014 - 14:30

Vor 15 Jahren ist die in Mexiko aufgewachsene Musikerin, Veranstalterin und Musikerzieherin Angélica Castelló in Wien gelandet. Hier spielt sie sowohl Alte als auch Neue als auch experimentelle Musik und verwendet für diese Zwecke eine Paetzold-Subbass-Blockflöte, Cassetten und Elektronik. Sie musiziert im Blockflöten-Ensemble Plenum, im Low Frequency Orchestra, in den Bands Zimt und Subshrubs, in den Duos Chesterfield (mir Burkhard Stangl), frufru (mit Maja Osojnik), cilantro (mit Billy Roisz) und vielen anderen mehr. Sie tritt auch solo auf, komponiert und gestaltet Soundinstallationen. Zusätzlich organisiert sie seit zehn Jahren die monatliche Konzertreihe „Neue Musik in St. Ruprecht“ in Wiens ältester Kirche im 1. Bezirk. Alois Sonnleitner hat Angélica Castelló zum Interview gebeten.

Fr, 10.10.2014 - 10:54

MusikerInnen, Bands und Ensembles aller musikalischen Gattungen sind eingeladen, sich für die renommierte und im Mai des kommenden Jahres stattfindende Bucharest International JAZZ Competition zu bewerben.

Do, 09.10.2014 - 16:57

Umtriebig ist ein Hilfsausdruck für den Gitarristen und Sänger Martin Philadelphy. Aufgewachsen in Tirol, seit 20 Jahren in Wien, dazwischen für kurze Zeit in Tschechien, regelmäßig in Skandinavien und in den USA – der Mann hat viel auf dem Kerbholz und im mica-Gespräch mit Alois Sonnleitner einiges davon zu erzählen.

Mo, 06.10.2014 - 12:17

Mit ihrem neuen Album „Zwischen den Blättern“ (ATS Records) liefert TREEOO den eindrucksvollen Beweis, dass sich moderner Jazz nicht zwingend in übermäßiger Komplexität verlieren muss, um interessant und fordernd zu sein. Maximilian Tschida, Judith Ferstl und Andreas Seper lenken in ihrem gemeinsamen Projekt den Fokus bewusst auf ein Mehr an Musikalität als auf das avantgardistische Experiment.

Mo, 06.10.2014 - 10:29

BORIS HAUF lebt in Berlin. Aufgewachsen in London und Wien, zieht es ihn zudem immer wieder nach Chicago, Ort wichtiger Inspirationsquellen für seine Musik. Im Frühjahr 2014 arbeitete er mit seinem neuen Quartett im Wiener Studio von Martin Siewert – Anlass für eine Gespräch über seine Arbeit von efzeg bis zur Transformation von Songs, von seinem ersten Jazzprojekt, wie er es nennt: „Postmarks“, über iterative rock bis zur Zusammenarbeit mit PerformancekünstlerInnen. Das Interview führte Nina Polaschegg.