Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Do, 30.01.2014 - 11:42

Brennkammer nennt sich die im Feber startende und jeweils an drei aufeinanderfolgenden Abenden stattfindende monatliche Konzertreihe in der STRENGEN KAMMER im Wiener Porgy & Bess. Der Fokus auf immer wechselnde Musiker, Komponisten oder eine Bands gerichtet, erhalten diese die Gelegenheit, einem erlesenen Publikum ihr Schaffen in all ihren Facetten und Ausformungen darzustellen und zu präsentieren. Die Ehre, die Veranstaltungsreihe am 6. Feber eröffnen zu dürfen, kommt dem österreichischen Schlagzeuger Uli Soyka und seinem neuen Jazz-Impro-Trio "Art…tett" zu Teil.

Mi, 29.01.2014 - 11:35

Mit dem vor zwei Jahren erschienenen Debüt „Love Call“ bereits erfolgreich ein erstes unübersehbares Ausrufezeichen gesetzt, versucht sich die um den österreichischen Bassisten Oliver Steger scharrende Band S.O.D.A. nun am nächsten Schritt in der Verwirklichung ihrer eigenen Klangsprache. Mehr noch als auf dem 2012er Erstlingswerk taucht die vierköpfige Truppe auf ihrem im Feber erscheinenden neuen Album „Two Faced“ (Blue Pearls Music) in den Pop ein. Wohlgemerkt in jenen der eher anspruchsvolleren und im Sound gediegeneren Form, was vor allem in einem deutlich ausgereifteren und variantenreicheren Songwriting ausdrückt. Live präsentieren werden Oliver Steger, Dieter Stemmer, Amirkasra Zandian und Gabriela Horn „Two Faced“ am 13. Feber in der Wiener Sargfabrik.

Fr, 24.01.2014 - 15:53

Max Nagl, seines Zeichens einer der international anerkanntesten und versiertesten Saxophonisten der heimischen Jazzszene, hat sich über die Jahre hinweg längst den Status erarbeitet bzw. erspielt, an jeder Erwartungshaltung vorbei musikalisch genau das tun zu können, wozu es ihm gerade beliebt. Egal ob nun als Solist, als Teil einer Formation oder Komponist, der gebürtige Oberösterreicher weiß in jedem Projekt seine eigenen Akzente zu setzen, die vor in einer kunstvollen Verbindung aus feinster Musikalität, Experimentierfreude, Innovation und stilistischem Grenzgängertum ihren Ausdruck finden. Nicht anders verhält es sich bei seinem Max Nagl Ensemble, mit dem er den klassischen Bigband-Sound einer doch stark veränderten und sehr vielschichtigen musikalischen Interpretation zuführt. Am 29. Jänner gastieren Max Nagl und sein hochkarätig besetzte Truppe im Wiener Porgy & Bess.

Mi, 22.01.2014 - 11:44

Ein junges und talentiertes Ensemble, dessen Mitglieder keine Berührungsängste zu welchen Musikformen auch immer zeigen, die mit sehr viel Elan und noch mehr Experimentierfreude und Vielseitigkeit an die Sache herangehen und dabei auch im höchstem Maße zu unterhalten und zu begeistern wissen, um ein genau solches handelt es sich bei Pianofortebrass. Das sich um die Cellistin und Pianistin Anna Lang scharrende Quartett versteht sich vortrefflich darin, auf eine spannende und vielschichtige Art, Elemente der beiden Musikstile Jazz und Klassik gemeinsam in einem mitreißenden und ungemein facettenreichen  Gesamtsound aufgehen zu lassen. Die nächste Gelegenheit, Pianofortebrass live zu erleben, gibt es am 23. Jänner im Wiener Sargfabrik.

Di, 21.01.2014 - 11:28

Der Rückblick auf das vergangene Jahr zeigt, wie gut das Jazzit seine verschiedenen Funktionen innerhalb der Salzburger Jazzszene mehr als gut erfüllt. Vor allem der erfolgreiche Relaunch der Jazzit:Bar als Treffpunkt für MusikerInnen und MusikliebhaberInnen sei hierbei erwähnt (nicht umsonst wurde das Jazzit 2013 vom renommierten "Downbeat"-Magazin in seine Top 100 der weltweit besten Jazzclubs aufgenommen).

Mo, 20.01.2014 - 11:03

Das junge Label Session Work Records hat sich in den letzten 6 Jahren zu einer Plattform für neue österreichische Jazzmusik entwickelt. Und die ist mit 66 veröffentlichten CDs lebendiger als je zuvor! Das zeigt das 3-tägige Session Work Festival, das von 24. bis 26. Jänner 2014 bereits zum zweiten Mal im Wiener Porgy & Bess stattfinden wird.

Do, 16.01.2014 - 12:58

Seit der Gründung der Onlineplattform klingt.org vor nun mehr als vierzehn Jahren erfreut sich diese einer stetig wachsenden Beliebtheit. Zu einer Art Tradition sind inzwischen auch die alljährlich stattfindenden Geburtstagsfestlichkeiten geworden, die dem interessierten Publikum ein jedes Mal einen breiten Querschnitt des musikalischen Repertoires des Labels darbieten. Auch heuer wartet die Veranstaltung mit einem hochkarätigen und sehr abwechslungsreichen Programm auf. Am 18. Jänner im Wiener Brut und anderem zu sehen sind Skylla, Bulbul und Mats Gustafsson & Christof Kurzmann.

Mi, 15.01.2014 - 17:36

Um eine Unbekannte in der heimischen Jazzszene, handelt es sich bei Julia Siedl schon lange nicht mehr. Die Pianistin und Komponistin, die sich vor allem als gefragte Sidewoman einen Namen machen konnte, bewies auf ihrer 2011 erschienenen CD „Minisawattack“, dass sie auch in führender Rolle in höchstem Maße zu überzeugen weiß. Sie ist eine Musikerin der vielen Sprachen, die sich auf allen Terrains des Jazz elegant und kunstvoll zu bewegen weiß und sich ebenso den traditionellen Ansätzen, wie auch der modernen Spielarten verbunden füllt. Am 16. Jänner gastiert Julia Siedl im Andreas Waelti (Bass) und Jörg Mikula (Schlagzeug) im RadioCafe des Radiokulturhauses in Wien.

Fr, 10.01.2014 - 13:50

Seit nun über zwei Dekaden schon (2013 feierte man das 20-jährige bestehen) begeistert die Blechbläserkapelle Mnozil Brass viele, viele Musikliebhaber in Österreich und auch im Ausland. Und wer die Combo rund um den Trompeter Thomas Gansch bereits einmal live gesehen hat, weiß auch warum. Ein Konzert der sieben Köpfe zählenden Formation entwickelt sich in der Regel nämlich fast immer zu einem musikalischen Erlebnis der mitreißenden und höchst unterhaltsamen Art. Aktuell befinden sich Mnozil Brass auf einer ausgedehnten Europa-Tournee.

Fr, 10.01.2014 - 12:14

Der Name der Band, The FeMale Jazz Art, transportiert zwei Dinge: Erstens, Frauen führen die Feder, zweitens, sie machen dabei Jazz. Das stimmt nur bedingt und wenn man sich ihr aktuelles Album „Auf nach Spitzbergen!“ genauer anschaut, muss man attestieren: Stimmt nicht. Das Duo Swantje Lampert (Saxophon) und Barbara Rektenwald (Klavier) erweitert sich nämlich regelmäßig und auch für diese CD zum Quartett. Die Komponenten sind männlich, heißen Peter Strutzenberger (Bass) und Andy Winkler (Schlagzeug). Doch sind sie nicht etwa nur commitment-lose Studiomusiker oder eingekaufte Live-Verstärkung, sondern tragen ihren Teil als echte Bandmitglieder auch in Form von Kompostionen bei. So auch bei „Auf nach Spitzbergen!“.