Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Mi, 06.11.2013 - 10:41

koenigleopold gehören in diesem Jahr ganz ohne Zweifel zu den Senkrechtstartern der heimischen Musikszene. Wie aus dem Nichts auf der Bildfläche erschienen, war es vor allem der Song „Kohlhauser“, der das Duo Leo Riegler und Lukas König mit einem Schlag, gewollt oder ungewollt, einer größeren Öffentlichkeit bekannt gemacht hat. Mit „eure armut kotzt uns an“ (Jazzwerkstatt Records/Lotus Records) steht nun das langerwartete Full-Length-Album in den Startlöchern. Und wie man es eigentlich vermuten hätte können, weigern sich die beiden von Frank Zappas Geist heimgesuchten Freigeister aus musikalischer Sicht weiterhin in konsequentester Weise, auch nur in der geringsten Form von ihrem unkonventionellen Weg abzugehen.

Mo, 04.11.2013 - 14:47

Dass das Schlagzeug nicht nur die Rolle eines begleitenden Rhythmusinstruments einnehmen kann, sondern sehr wohl auch alleine und ohne jegliche Begleitung auskommen kann,  diesen Beweis liefert Jörg Mikula auf seinem nun erscheinenden neuen Album „Drumsongs“ (Unit Records) auf eine recht eindrucksvolle und auch erfrischend verspielte Art und Weise. Ein Stück Musik, an dem nicht nur ausgewiesene Schlagzeug-Experten ihren Gefallen finden dürften.

Mi, 30.10.2013 - 12:34

Philipp Jagschitz, seit Jahren ein der umtriebigen Aktivposten in der jungen heimischen Jazzszene, begibt sich mit seinem Trio auf dem aktuellen Album „it seems“ (Unit Records) erneut auf eine abwechslungsreiche, stimmungsvolle und sehr eigenwillige Erkundungsfahrt durch die weite Welt des modernen Jazz.  Frei von allen musikalischen Zwängen und beseelt vom Geiste des freien Spiels zaubert der Pianist und Komponist gemeinsam mit seinen Mitmusiker Andreas und Matthias Pichler Nummern aus dem Hut, die, abseits aller Tradition und  fern jedes Mainstream-Gedankens, einem sehr eigenwilligen und stilistisch nicht fest zu machenden Klangcharakter folgen.

Di, 29.10.2013 - 11:45

Edi Nulz sind drei Jazzer, die sich unüberhörbar eine ordentliche, wirklich eine ordentliche Dosis Rock in Reinkultur zugeführt haben. Denn das, was Julian Adam Pajzs, Valentin Schuster und Siegmar Brecher auf ihrem neuen Album „Ultrakarl“ (Session Work Records) musikalisch aus den Ärmeln schütteln, hat mit den klassischen Jazzentwurf so rein gar nichts mehr zu tun. Ja doch, instrumental zeigt sich das Zweitlingswerk der Band schon als großes Kino, auch der Komplexitätsgrad der Stücke ist einer dem Jazz in höchstem Maße gebührender, doch diese treibende Energie, die von dem Dreiergespann freigesetzt wird, die Spielweise, die Melodienführungen, Harmonien und Riffs, überhaupt der Sound im Allgemeinen liegen dann doch deutlich eher in einer Art schrägem und irgendwie an dem Prog-Rock der 70er Jahre erinnernden Klang-Kontext, denn im musikalischen Umfeld aus dem die Adam Pajzs, Valentin Schuster und Siegmar Brecher ursprünglich stammen. Das Erstaunliche an diesem gewagten Musikentwurf ist, dass dieser tatsächlich funktioniert, und zwar so gut, dass man eigentlich gar nicht aufhören will, ihn sich zu Gemüte zu führen. Präsentiert wird „Ultrakarl“ am 18. November im Projektraum des Wiener WUK.

Mo, 28.10.2013 - 15:54

Das Festival NEW ADITS bietet mit einem Künstlerinnen-Schwerpunkt im vierten Jahr seines Bestehens wieder ein vielfältiges Programm gegenwärtiger Musik. In der niederschwelligen Atmosphäre des Klagenfurter RAJ wird an drei aufeinander folgenden Tagen (14. bis 16.11.) ein Podium für aktuelle Musikformen bereitet. Die Bandbreite musikalischer Darbietung reicht von zeitgenössischer Musik, Performance und Video hin zur Klanginstallation. KünstlerInnen aus Österreich, Italien, Mexiko, Frankreich, Belgien, Korea und Slowenien teilen sich die Bühne. mica - music austria verlost für das Festival 2x2 Freikarten. Bei Interesse bitte ine Mail an office@musicaustria.at. Betreff: NEW ADITS.

Fr, 25.10.2013 - 12:37

Dass eine respektvolle Verbeugung vor der musikalischen Vergangenheit und Tradition nicht notwendigerweise immer altbacken und uninspiriert erklingen muss, sondern sehr wohl auch frisch, knackig  und modern, diesen Beweis liefern der Saxophonist Tom Mueller und seine Ensemble  Hot BBQ auf eine doch sehr eindrucksvolle und unterhaltsame Weise ab.“ It`s Alright“ (Styx Records), so der Titel des soeben erschienen Erstlingswerks der Wiener Formation, zeigt sich als ein sehr gelungener Versuch, den Souljazz des 50er und 60er Jahre neue Blüten treiben zu lassen. Was regiert sind unnachahmlicher Spielwitz, fesselnde Dynamik, zündende Ideen und eine aller Banalität ferne Gefälligkeit.

Di, 22.10.2013 - 10:22

Nun, seine erste musikalische Talentprobe hat Mathias Ruppnig ja bereits mit seinen 2012er Debüt „Square“ eindrucksvoll abgeliefert. Mit seinem eben erschienenen zweiten Album „The Spinning“ (Session Work Records) soll nun eine weitere Bestätigung seines außergewöhnlichen musikalischen Verständnisses erfolgen. Und lauscht man den neuen Nummern des Schlagzeuger und seines Ensembles, darf man zum Schluss kommen, dass der junge Musiker tatsächlich ein Gespür für richtig klasse Jazznummern hat. Was er nämlich vollzieht, ist ein gelungener Spagat zwischen Anspruch auf der einen, und doch einer gewissen Gefälligkeit auf der anderen Seite. Er zeigt, dass auch Musik mit einem gewissen Grad an Komplexität, sich nicht unbedingt in einer übertriebenen Verkopftheit verlieren muss.

Mo, 21.10.2013 - 14:43

Die junge Grazer Sängerin und Komponistin Laura Winkler, die sich vor einigen Jahren nach Berlin aufgemacht hat, um sich dort musikalisch ungestört weiterzuentwickeln und zu verwirklichen, kehrt im November mit der beim renommierten Berliner Label Traumton erscheinenden Debüt-CD "Have you seen the troll?" ihrer deutsch-österreichischen Band Holler My Dear zumindest in Form ihrer Songs in ihre Heimat zurück. Erscheinen wird das Erstlingswerk am 9. November.

Mo, 21.10.2013 - 11:00

Dass dieser junge Musiker sein Handwerk wirklich versteht, wissen Kenner der heimischen Jazzszene nicht erst seit gestern. Als Gitarrist der österreichischen Formation The Flow überregional bereits zu Ehren gelangt, versucht sich der gebürtige Tiroler Andi Tausch nun auch an einem Soloalbum. „At Home“ (Material Records) heißt dieses und es zeigt, dass der 1984 geborene Musiker auch als federführender Kopf eines Ensembles einen exzellenten Job abzuliefern in der Lage ist. Wie man es von ihm eigentlich erwarten konnte, zeigt sich seine Interpretation des Jazz als eine sehr offene, vielschichtige, freie und auch sehr verspielte. Die Gelegenheit, die Stücke seines Debüts live zu erleben, gibt es in den kommenden Tagen im Rahmen einer kurzen Konzertreise durch Österreich. Begleitet werden der Gitarrist und seine Band von dem Schweizer Pianisten Jean-Paul Brodbeck.

Fr, 18.10.2013 - 10:49

Im Jahr 2008 bildeten sich Phil Minton, ein britischer Vokalist aus dem Bereich des Avantgarde Jazz gemeinsam mit dem Wiener Turntablelist dieb13 zu einem Nenner.