Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Di, 13.05.2014 - 14:49

Vom 24. bis 27. April 2014 fand im norddeutschen Bremen der internationale Branchentreff in Sachen Jazz statt, diesmal auch mit verstärkter österreichischer Präsenz. Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 hat sich die aus Jazzmesse, Showcase-Festival und einem umfangreichen Rahmenprogramm bestehende jazzahead! längst zur Institution gemausert, die auch im neunten Jahr ihres Bestehens auf steigende Aussteller- wie Besucherzahlen verweisen kann.

Mo, 12.05.2014 - 08:01

Nach einer überaus erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr geht das vom Wiener Label Listen Closely organisierte Festival für Zuhörkultur „hoerthoert" heuer nun verdientermaßen in seine zweite Runde. Am 23. und 24. Mai heißt es im Brick-5 in Wien einmal mehr, zwei Tage lang die Ohren für die verschiedensten Formen des zeitgenössischen Jazz und der improvisierten Musik zu öffnen. Auf dem Programm stehen auch in diesem Jahr Versuche im Geiste des Ungewöhnlichen, facettenreiche, innovative musikalische  Experimente und das absolute freie Spiel abseits jedes Mainstreams-Gedankens.

Fr, 09.05.2014 - 13:32

Eine Gruppe junger Musiker, die sich auf die Suche nach den Grenzen des Jazz begeben, und, wenn sie diese einmal entdeckt haben, auch im Sinn haben, sie im musikalisch innovativen Geiste zu überschreiten. Genau um solche vier Herren handelt es sich, die sich im Quartett von Philipp Kienberger versammeln. Der ursprünglich aus Kärnten stammende Bassist und Namensgeber der Formation zählt zu jener Generation von Jazzausgebildeten, deren Schaffen, sich längst nicht mehr durch traditionelle Begrifflichkeiten und Definitionen abstecken lässt. Gemeinsam mit musikalisch geistesverwandten Dominik Fuss (Trompete), Simon Raab (Tasten) und Hubert Bründelmayer (Schlagzeug) versucht Philipp Kienberger eine Klangsprache zu entwerfen, in der stilistische Kategorien keine Rolle mehr spielen und die Offenheit zu allen Seiten hin zum Leitmotiv erklärt wird. Live erleben kann man das Philipp Kienberger Quartett am 13. Mai im Salzburger Jazzit.

Fr, 09.05.2014 - 09:26

Das Schnittpunkte der Musik Festival (9. bis 11. Mai 2014) wird wieder einmal zum Drehkreuz der Musikgattungen und Stile Jazz, Avantgarde, Klassik, Elektronik, Tanz, frei improvisierter Musik und Free Jazz.

Di, 06.05.2014 - 10:09

Lange Zeit schien es so, als würde der Jazz in Tirol eher im Verborgenen stattfinden und das trotz der nicht von der Hand zu weisenden Vielzahl an hervorragenden AkteurInnen (Manu Delago, Christoph Pepe Auer, Andi Tausch, Martin Philadelphy, Christof Dienz, Florian Bramböck und Stephan Costa), denen es auch gelungen ist, sich auch überregional und international einen Namen zu machen. Nun, erfreulicherweise ist in diesem Zusammenhang in der jüngeren Vergangenheit doch einiges in Bewegung geraten, die Szene zeigt sich heute als eine musikalisch sehr bunte, aktive und auch nicht unerfolgreiche. Zu verdanken ist diese Entwicklung unter anderem auch dem Verein TAT - TonArtTirol, dessen Mitglieder es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Kräfte der lokalen Jazzszene zu bündeln, um auf diesem Wege die musikinteressierte Öffentlichkeit in geballter Form von den Qualitäten der MusikerInnen des Landes zu überzeugen. Besonders augenscheinlich und hörbar wird die musikalische Vielfalt in Tirol bei dem vom TAT veranstalteten Ton ArtTirolFestival, das in diesem Jahr am 11. Mai im Innsbrucker Treibhaus unter dem Titel "Open Borders" seine nunmehr dritte Auflage erleben wird. mica - music austria verlost 2x2 Karten sowie als Muttertagsspecial einen Besuch für eine ganze Familie. Bei Interesse bitte eine Mail an office@musicaustria.at. Betreff: TAT-Festival.

Mo, 05.05.2014 - 10:41

Uli Fussenegger ist seit vielen Jahren ein wichtiger und prominenter Vertreter der modernen Musik in Österreich. Als Solist, Ensemblemusiker und Mitglied des Klangforums Wien ist er nicht nur, wie er selbst sagt, „gut vernetzt“, sondern hat auch viele Projekte initiiert, mit zahlreichen Musikern kollaboriert (von Franz Koglmann über Eugene Chadbourne und La Monte Young bis hin zu Gideon Kremer oder Sophie Rois) und war an zahllosen Musikproduktionen beteiligt. Sehr oft ist Fussenegger auch im Bereich der freien Improvisationsmusik tätig. Eine ihrer wichtigsten Prämisse, sich auf ein musikalisches Gegenüber einzulassen, prägt auch seine grundsätzliche Herangehensweise zu neuen Projekten. „Oft gehe ich mit Musikern ins Studio oder spiele mit ihnen eine Zeitlang gemeinsam und entscheide dann erst, ob daraus ein bestimmtes Projekt wird“, so Fussenegger.

Mi, 30.04.2014 - 13:52

In der Jazzszene ist zuletzt der Ruf nach Gründung einer Lobby-Plattform wieder lauter geworden. Am 3. März hat dazu ein Gespräch in der Strengen Kammer im Porgy & Bess, geleitet von Renald Deppe, stattgefunden. Am 5. Mai setzt Andreas Felber am selben Ort fort. Er hat Menschen zum Gespräch gebeten, die schon einmal in diese Richtung gearbeitet haben oder bestehende Strukturen repräsentieren, um mögliche Synergie-Effekte auszuloten.

Di, 29.04.2014 - 11:39

Ganz im Zeichen der improvisierten Musik in all ihren verschiedenen Facetten und Ausformungen steht die nunmehr 29. Auflage des vom 1. bis zum 3. Mai stattfindenden Festivals Kaleidophon im Jazzatelier Ulrichsberg. Die Veranstaltung setzt sich wie schon die vergangenen Male intensiv mit aktueller Musik aus Bereichen wie Jazz, Improvisation, Neue Musik und Elektronik auseinander. Insgesamt stehen heuer elf Konzerte, mit 30 MusikerInnen aus Australien, Holland, England, Luxemburg, Japan, Schweden, USA und Österreich auf dem Programm. Erlaubt ist an den drei Tagen alles, was nicht der herkömmlichen musikalischen Praxis entspricht.

Fr, 25.04.2014 - 12:31

Dass Uli Rennert nicht unbedingt zu jener Sorte von MusikerInnen zählt, die es sich einfach machen und immer wieder mit dem Gleichen und Selben aufwarten, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Der in Graz lebende Pianist, Elektroniker und Komponist ist jemand, der stets den nicht gerade einfachsten Weg sucht und sich mit Vorliebe auch in waghalsige musikalische Grenzgänge stürzt. Einen solchen Grenzgang meistert er nun auch auf seiner neuen CD „Von den Göttern weiß ich nichts“ (Pan Tau-X), die zugleich die erste Zusammenarbeit des gebürtigen Frankfurters mit seiner Tochter, der Mezzosopranistin Sophie Rennert darstellt.

Do, 24.04.2014 - 10:36

Die Band Aerdung liefert mit ihrem Debüt "Evolved" (Frog Mountain Records) ein schönes Beispiel dafür ab, dass man, um sein musikalisches Glück zu finden, sich nicht notwendigerweise immer an den traditionellen stilistischen Fragestellungen orientieren muss. In der Musik der achtköpfigen Band verbinden sich jungendlicher Elan und Spielwitz mit einer ordentlichen Portion Eigenwilligkeit sowie überdurchschnittlichen instrumentalen Fertigkeiten. Aerdung machen auf sehr mitreißende Art vor, dass man aller musikalischen Vielfalt eine Richtung geben und diese in einer spannenden Weise in einem Gesamtsound zusammenfassen kann. Ihre Nummern erklingen vielschichtig, gehen gleichzeitig aber auch wegen der eingängigen Refrains schnell ins Ohr, sie unterhalten, genauso wie sich auch herausfordern. Ein durchaus ambitionierter musikalischer Spagat, der im Fall dieser Band als wirklich geglückt zu bezeichnen ist.