Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Di, 01.07.2014 - 14:22

Wie ertönt der Klang eines Instrumentes oder einer Stimme in der freien Natur, also nicht in der Enge eines Clubs oder in einer Konzertsaal-Umgebung, wo er doch durch die Wände zurückgeworfen, nicht in die Weite hinaus schallen kann?. Im Rahmen des von Lukas Kranzelbinder konzipierten und von ihm in den Kärntner Bergen angesiedelten Projekts „Almrausch(en)“ kann man am 2. und 3. Juli genau dies erleben. Im Quartett gemeinsam mit der slowenischen Sängerin Maja Osojnik, dem Wienerlied-Interpreten Klemens Lendl (Die Strottern) und dem Vorarlberger Trompeter Martin Eberle begibt sich der Kärntner Jazz-Kontrabassist auf die Suche nach einer Musikerfahrung der wirklich ganz anderen Art.

Mo, 30.06.2014 - 08:10

HANS ist eine Band, die in vielerlei Hinsicht aus dem gewöhnlichen Rahmen fällt. Sowohl textlich wie  auch musikalisch verfolgen Anna Anderluh und Helgard Saminger, die beiden Köpfe hinter dem Duo, den Pfad des Bruchs mit den Regeln des Konventionellen. Die Songs der beiden Musikerinnen lassen schmunzeln, aber auch nachdenken, sie sind aufwühlend und auch zum Teil verstörend, doch zugleich auch sehr unterhaltsam. Auf jeden Fall bleibt einem diese Combo, vor allem auch, wenn man sie einmal live gesehen hat, viel, viel länger in Erinnerung, als manch anderes, das man Tag für Tag präsentiert bekommt.

Fr, 27.06.2014 - 12:20

Blickt man auf die vielen verschiedenen Projekte, an denen Andrej Prozorov beteiligt ist (u.a. Fatima Spar & Freedom Fries, Karl Ritter Trio, Bulut Band), kann man es sich in etwa schon ausmalen, man hat es hier definitiv mit einem Musiker der etwas vielseitigeren Sorte zu tun. Der 1975 in der Ukraine geborene und seit vielen Jahren in Wien lebende Saxophonist fühlt sich in den unterschiedlichsten musikalischen Umfeldern wohl, was er jetzt auch auf seiner eben erschienenen CD „Porto Franco“ (Freifeld Tonträger) auf sehr schöne Weise zum Ausdruck bringt. Andrej Prozorov unternimmt gemeinsam mit Walter Singer (Kontrabass) und Christian Bakanic (Akkordeon) eine höchst unterhaltsame und von jedem Traditionsgedanken befreite Erkundungsfahrt an die Grenzbereiche des Jazz, die einfach großen Spass macht.

Fr, 27.06.2014 - 11:16

Schon auf ihrem 2012er-Debüt „Love Call“ machte die um den österreichischen Bassisten Oliver Steger scharende Formation  S.O.D.A. auf eine sehr schöne Art vor, wie man Jazz und anspruchsvolle Popmusik in eine gediegene Balance bringt. Diese Idee weiterspinnend hat die vierköpfige Band ihren Sound in den letzten beiden Jahre noch weiter verfeinert und mit „Two Faced“ Anfang 2014 ein zweites bärenstarkes Ausrufezeichen gesetzt. In den kommenden Wochen stellen es S.O.D.A. im Rahmen einer ausgedehnten Tour auch live vor. Die erste Station ist am 27. Juni das Theater am Spittelberg in Wien.

Mi, 25.06.2014 - 10:26

Die Werkstattbühne öffnet bei den heurigen Bregenzer Festspielen einen Raum, den der kosmopolitische Komponist, Improvisator und Musiker in vielen musikalischen Sprachen und Farben mit einem begehbaren Musiktheater ausfüllen wird. „Trans Maghreb“ erzählt eine auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte von Hans Platzgumer. „Mein Schwager war 2010/11 als Ingenieur an einem Eisenbahnprojekt in Libyen stationiert. Seine Kollegen und er waren in einem Camp untergebracht und bauten die Schnellstrecke für Gaddafi, bis der heute als ‚Arabischer Frühling’ bezeichnete Aufstand gegen das Regime begann und die ausländischen Arbeiter sich unter großen Schwierigkeiten außer Landes retten mussten“, erzählt der Autor. Die Novelle „Trans Maghreb“ wurde 2012 im Limbus Verlag publiziert und hat breite Zustimmung erhalten.

Di, 24.06.2014 - 15:25

Hang und Harfe, eine ungewöhnliche instrumentale Besetzung, die aus musikalischer Sicht schon einmal neugierig macht. Und wenn dann auch noch bildgewaltige Medienkunst hinzukommt, kann man sich auf ein wirklich außergewöhnliches Hör- und Seherlebnis einstellen. Das Wiener Duo Martina Stock (Harfe) und Christian Schratt (Hang) bespielt unter dem Namen CIFERENCE-SYMPHONY seit 2010 mit seinen minimalistischen  Eigenkompositionen internationale Konzertsäle und setzt Klang-Performance-Konzepte mit Medienkünstlern an atypischen Veranstaltungsorten und -plätzen um. So unter anderem auch im Rahmen ihres Pilotprojekts im Favoritner Wasserturm (Video). Am 28. Juni gastieren die beiden im Theater am Spittelberg in Wien. Dieses Mal begleitet werden sie von den beiden Medienkünstlern Antoni Rayzhekoff und Emanuel Andel von THISPLAY, mit denen sie gemeinsam an der kunstvollen Verwebung von Sound und Visuals experimentieren. mica - music austria verlost für das Konzert 2x2 Freikarten. Bei Interesse bitte eine Mail an office@musicaustria.at; Betreff: CIFERENCE-SYMPHONY & THISPLAY.

Di, 24.06.2014 - 08:55

Mit der New York School for Jazz and Contemporary Music. Von 19. bis 26. Juli 2014. Vergünstigte Konditionen und ein Stipendium für mica Club Mitglieder.

Mo, 23.06.2014 - 09:06

Dass sich der moderne Jazz nicht notwendigerweise immer in übermäßiger Vertracktheit verlieren muss, um ein interessanter und fordernder zu sein, sondern auch in eher zugänglicher Form spannend bleiben kann, das zeigt das Wiener Trio Sweet & Lovely auf seinem soeben erschienenen „Heros“ (Listen Closely).

Di, 17.06.2014 - 15:46

Eines muss man schon sagen, das bei Listen Closely erschienene Debüt der siebenköpfigen Formation Gnigler ist ein richtig lässiges Stück Musik geworden. Stilistisch nicht einordenbar, immens abwechslungsreich wie vielschichtig und darüber hinaus auch noch instrumental erfrischend eigenwillig besetzt, macht die Truppe rund um den der Band seinen Namen gebende Tenorsaxophonist Jakob Gnigler auf eindrucksvolle Art vor, dass in der Ausrichtung und Interpretation des Jazz nicht alles immer in Stein gemeißelt sein muss und es sehr wohl immer noch möglich ist, von der üblichen Spur abzugehen. Was auf dem Erstlingswerk auf dem Programm steht, ist eine spannende und in aller Offenheit betriebene Zusammenführung der unterschiedlichsten musikalischen Sprachen in ein lebendig-pulsierendes und buntesten Farben leuchtendes Ganzes.

Di, 10.06.2014 - 11:20

Das "The Electroacoustic Project" von Thomas Gorbach und Elak (Institut f. Komposition und Elektroakustik der Univ. f. Musik und darst. Kunst) arbeiten erstmals zusammen, um in Wien ein einzigartiges Arrangement von bis zu 60 Lautsprechern zu präsentieren, auf dem neueste elektroakustische und Computermusik dargeboten sowie ein Überblick über die Entwicklung dieser Genres gegeben wird. Vier Konzertabende mit jeweils drei Teilen bieten Gelegenheit, um in die farbige Welt der Klänge einzutauchen, in das große Kino für die Ohren. mica - music austria verlost pro Abend 4 Freikarten. Bei Interesse bitte eine Mail an office@musicaustria.at; Betreff: Electroacoustic Music Festival.