Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Mi, 26.03.2014 - 12:15

Ein Jubiläum! Die JazzWerkstatt Wien öffnet heuer vom 1. bis zum 5. April zum zehnten Mal ihre Pforten im WUK. Den Blick immer nach vorn gerichtet, stehen die Feierlichkeiten zum runden Geburtstag unter dem Motto "tomorrow is the question!".

Fr, 21.03.2014 - 14:40

Dass sich der moderne Jazz nicht notwendigerweise immer in der übermäßigen Komplexität verlieren muss, um ein interessanter und fordernder zu sein, sondern sehr wohl auch in seiner eher zugänglicheren Form spannend bleiben kann, genau dafür lieferte das Jörg Leichtfried Trio mit seinem Debüt „Magicians, Sounds And Other Beauties“ den Beweis. Der Wiener Pianist und seine beiden Mitstreiter Andreas Waelti und Vladimir Kostadinovic lenken in diesem Projekt ihren Fokus bewusst auf ein Mehr an Musikalität, denn auf das avantgardistische Experiment. Was aber jetzt nicht bedeutet, dass sie dabei ins Oberflächliche abdriften. Ganz im Gegenteil, sie verstehen es, ihrer Musik Tiefe zu verleihen, die dann doch vorhandene Herausforderung im Spiel nicht spürbar werden zu lassen. Live zu sehen gibt es das Trio am 22. März im raj in Klagenfurt.

Fr, 21.03.2014 - 13:48

Der Saxofonist Mats Gustafsson (Jahrgang 1964) ist einer der international profiliertesten Künstler des Freejazz und der Improvisierten Musik. Im Gespräch mit Alois Sonnleitner erzählt er unter anderem, warum er von Schweden nach Österreich übersiedelt ist, welche Unterschiede zwischen beiden Ländern er wahrnimmt und woher er seine Energie schöpft.

Do, 20.03.2014 - 16:57

Drei Musiker drei unterschiedlicher musikalischer Sprachen, geeint im Willen, die ausgetretenen und traditionsbehafteten stilistischen Pfade zu verlassen, um sich so frei zu machen für etwas Neues. So in etwas kann man das Trio Hypnotic Zone wohl am treffendsten beschreiben. Villy Paraskevopoulos (Piano), Stefan Thaler (Kontrabass) und Niki Dolp (Schlagzeug), die drei Köpfe hinter diesem ungewöhnlichen und avantgardistisch anmutenden Jazzprojekts, haben ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie ihre Musik zu erklingen hat. Sie lassen schon Experimente in großer Zahl zu, nur eben gelingt es ihnen, in eine einheitliche fließende Form zu gießen, sie mixen auch Elemente unterschiedlichster Musiken, wie sie es gerade für richtig halten, nur wirkt das Ergebnis bei ihnen wirklich homogen und rund. Ihre Stücke sind zugegebenermaßen mehr schräg, denn harmonisch, mehr dissonant, denn melodiös, aber dennoch erwachsen sie, wie man auch auf dem 2012er Erstlingswerk „La justice, les filles et l´èternitè“ sehr schön hören kann, fern jeder Sperrigkeit und Kopflastigkeit zu eindringlichen und richtig packenden Klangerlebnissen. Die nächste Gelegenheit, Hypnotic Zone, live zu erleben, bietet sich am 25. März im Alten Schlachthof in Wels.

Di, 18.03.2014 - 16:43

Dass die drei Herren von Kahiba ihr Handwerk wirklich versteht, wissen Kenner der heimischen Jazzszene nicht erst seit gestern. Mit ihrem 2009er Werk „Orbital Spaces“ schon einmal das Feld für weitere Großtaten bereitet, legen Heinrich von Kalnein, Gregor Hilbe und Christian Bakanic mit „The Sixth Sense“ (Natango Music) nun ein Album vor, das wirklich in allen Belangen im höchsten Maße zu überzeugen weiß. Was das Trio auf den Weg bringt, ist ein beeindruckendes und in mitreißender und spannungsgeladener Form umgesetztes Beispiel für die absolute musikalische Vielfalt. Vorgestellt wird die Anfang Mai erscheinende CD im Rahmen einer Pre-Release Tour durch Österreich im April.

Mo, 17.03.2014 - 11:56

Nein, wirklich groß vorstellen muss man diesen Mann Kennern der heimischen Musikszene nicht mehr. Ein jeder, der die gediegenen Klänge des Jazz zu schätzen weiß, kennt Harry Sokal, den Saxophonisten, der in den vergangenen Dekaden mit fast allen internationalen Größen bereits die Bühne teilen und mit ihnen musizieren durfte. Mit seiner legendären Formation Depart in den 80er Jahren die ganze Welt bereisend, hat sich der in Wien geborene Musiker auch weit außerhalb seiner Heimat einen exzellenten Namen machen können. Dieser Tage wird Harry Sokal 60 Jahre alt, und dass er noch lange nicht zum Alten Eisen zählt, will er im Rahmen einer Konzertreise durch Österreich mit seinem Harry Sokal "Groove" Projekt unter Beweis stellen. Die erste Station seiner Tour ist just an seinem Geburtstag, den 18. März, das Wiener Porgy & Bess.

Mi, 12.03.2014 - 12:23

Eine farbenreiche und vielschichtige Klangwelt, in der nichts mehr, aber auch wirklich gar nichts mehr nach geordneten Strukturen abläuft und in der von den Beteiligten schlicht und einfach einzig das Prinzip des freien Spiels zwischen den verschiedensten musikalischen Ausdrucksformen ausgerufen und in stimmungsvollen Interaktionen in aller Konsequenz umgesetzt wird,  genau eine solche bringt das österreichisch-ungarisch-polnische Trio 1724 auf seiner im Dezember des vergangenen Jahres erschienenen CD "Escaped Fragements" (Klopotec) zu Gehör. Kézdy Luca, Emil Gross und Tomek Leś, die drei Köpfe hinter diesem ungewöhnlichen länderübergreifenden Bandprojekt, verorten ihre Nummern, die unter anderem im Rahmen des Festivals Limmitationes im Burgenland entstanden sind, ganz bewusst außerhalb der üblichen musikalischen Kontexte, sie wandeln auf avantgardistischen Pfaden, die quer durch die unterschiedlichsten Stile und Spielarten führen und in sehr geheimnisvollen, wie auch vielschichtigen Soundcollagen ihren Ausdruck finden.

Mo, 10.03.2014 - 18:40

Eine echte Lehrstunde in der hohen Kunst der Improvisation verspricht der Konzertabend im QUANTEN, der Kammer für Musik im Wien, am 14. März zu werden. Für die von ihm monatlich veranstaltete Pan Tau-X Konzertreihe hat sich der österreichische Ausnahmeschlagzeuger und Komponist Uli Soyka dieses Mal mit Judith Reiter (Viola), Michael Fischer (Saxofone, Violine, Rezitation) und Thomas Stempkowski (Kontrabass) drei der spannendsten heimischen VertreterInnen des freien Spiels an seine Seite geholt, um mit ihnen gemeinsam als j.u.m.t. workstation den Versuch zu unternehmen, die Grenzen des Jazz auszuloten. Eine musikalische Ausgangslage, die vor allem eines verspricht: es kann alles passieren, was vermutlich mit großer Sicherheit auch so sein wird.

Fr, 07.03.2014 - 13:52

Georg Breinschmid, seines Zeichens ein bekanntermaßen nimmermüder musikalischer Freigeist, macht sich mit seinem Projekt Brein`s Cafe in veränderter Besetzung einmal mehr zu musikalisch neuen Ufern auf. Wer den Wiener Kontrabassisten und Komponisten kennt, der kann sich in etwa vorstellen, welch Musikerlebnis da auf einen zukommen wird. Stilistische Grenzen oder Einschränkungen, welcher Natur auch immer überwindend, zelebriert der 1973 geborene Musiker einen Sound, der seine Einflüsse aus den unterschiedlichsten Richtungen her bezieht. Das tun zwar andere auch, die Art und Weise aber wie Georg Breinschmid seine Kompositionen mit Leben, Spielwitz und Dynamik aufzuladen versteht, das macht ihm so schnell keiner nach. In seinem Projekt Brein`s Cafe neu an seiner Seite stehen mit dem bulgarischen Pianisten Antoni Donchev und dem ebenfalls aus Bulgarien stammenden Saxophonisten Vladimir Karparov zwei Instrumentalisten, die, wie der Bassist selbst, in musikalischer Hinsicht mit allen Wassern gewaschen sind. Die Gelegenheit, dieses außergewöhnliche Trio live zu erleben, gibt es am 8. März im Wiener Porgy & Bess.

Fr, 07.03.2014 - 11:47

Dass man sein musikalisches Glück auf abseits aller Konventionen finden kann, machte das Duo JuJu 2012 auf seiner Debüt-CD „Short Stories“ auf sehr elegante und auch sehr spannende Art vor. Judith Reiter (Bratsche, Stimme) und Julia Schreitl (Saxofon, Klarinette, Stimme) wandeln in ihren kammermusikalisch bis weltmusikalisch angehauchten experimentellen Jazz auf sehr eigenwilligen musikalischen Pfaden, die, quasi überall hinführen, nur eben nicht in die schon bekannten Klangwelten. Die nächste Gelegenheit, das Zweiergespann live zu erleben, gibt es am 8. März im Rahmen der ars femina im Amstettener Rathaussaal.