Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Di, 29.07.2014 - 09:51

Bereits an der Namensgebung lässt sich einiges über ein Ensemble ablesen – so auch im Fall des Pierrot Lunaire Ensemble Wien, das seinen Namen sogar beim Patentamt als Marke registrieren ließ. Einen Namen, der zunächst die Verwurzelung der Ensemblemitglieder in der Musik der Wiener Schule zum Ausdruck bringt. Gustavo Balanesco, neben Flötistin Silvia Gelos Gründer und künstlerischer Leiter des Ensembles, besitzt seit seiner Kindheit einen starken Bezug zur Musik des frühen 20. Jahrhunderts: In der Familie des Pianisten österreichisch-argentinischer Abstammung war die Musik häufiges Gesprächsthema, vor allem die Wiener Tradition, verkörpert von Musikerpersönlichkeiten wie Gustav Mahler oder Bruno Walter. Die klassische Moderne spielt denn auch in den Programmen der Formation, die in variabler Besetzung Werke vom Solo- bis zum Ensemblestück realisiert, eine wesentliche Rolle.

Mo, 28.07.2014 - 11:13

Was immer den Komponisten Bernhard Gander anspricht, kann ihm als Material für seine Musik dienen. Er verbindet Beobachtetes und Gehörtes als gleichberechtigtes Miteinander, egal ob beispielsweise Heavy Metal, klassische Musik oder Umweltgeräusche, Comics, Filmhelden oder Zeitungsberichte. Als ausgewiesener Fan von Comics und Sitcoms lag es nahe, die Idee einer Sitcom-Oper zu realisieren. Die ersten drei Staffeln dieses neuen Formats werden im Rahmen der Bregenzer Festspiele präsentiert. Alle sieben Teile der Oper „Das Leben am Rande der Milchstraße“ sind im Herbst bei Wien Modern zu sehen sein.

Fr, 25.07.2014 - 09:49

Am 2. Mai 1949 im oberbayerischen Neuhaus/Schliersee geboren, studierte Kotschy zum einen Pharmazie in München, zum anderen am Salzburger Mozarteum Klavier-Kammermusik bei Erika Frieser, Komposition bei Cesar Bresgen sowie musikalische Grundlagenforschung. Was sogleich auffällt: Die Kombination von Pharmazie und Musik erforderte reichlich Tribut. Prägnant beobachten ließ sich dies während seiner seinerzeitigen Teilnahme als Composer in residence beim Komponistenforum Mittersill „ein klang 1997“, als er die schöpferische Atmosphäre der Salzburger Bergwelt oft für einige Stunden oder einen ganzen Tag mit der pharmazeutischen Ebene vertauschte, um unmittelbar nach Geschäftsschluss gleich wieder ins Auto in Richtung Pinzgau zu steigen. Die Begeisterung, mit der er damals den darin nicht so erfahrenen Kollegen die Möglichkeiten von Naturtonsystemen vermittelte und eigene Stücke auf teils selbstgebastelten Instrumenten vorstellte, war ansteckend und sie ist es bis heute nicht minder, wenn man Gelegenheit hat, ihm zu begegnen, von ihm neue Erkenntnisse und neue Werke zu hören.

Do, 24.07.2014 - 10:30

Ein Verdienst des Intendanten David Pountney ist ganz sicher, dass er dem zeitgenössischen Musiktheater ein Podium im Hauptprogramm der Bregenzer Festspiele geboten hat und bietet. Detlev Glanert und Judith Weir haben im Auftrag der Festspiele neue Opern komponiert. Nun steht die Uraufführung der „Geschichten aus dem Wienerwald“ von Heinz-Karl, alias Nali, Gruber auf dem Programm. Und dies wird wahrscheinlich ein Höhepunkt der Wirkgeschichte von David Pountney, denn unbestritten zählt der österreichische Komponist Nali Gruber international zu den renommiertesten und vor allem auch originellsten Künstler der Gegenwart.

Do, 24.07.2014 - 09:55

Elektroschneider benennt die Kollaboration der in Graz lebenden Künstler Pierre Legere und Lasse Nolti. Nachdem die beiden sich bereits über 12 Jahre an der Hervorbringung von Musik geübt hatten, war es 2012 an der Zeit ernst zu machen und fröhlich elektronische Klänge in der Welt zu verteilen. Elektroschneider bietet Rahmen und Playground für zwei Gemüter, die ihren Sound auf scheinbar reduziert verkopften Wegen, spielerisch ins Ohr der RezipientInnen schicken.  

Mi, 23.07.2014 - 14:48

Seit 15 Jahren lenkt der heute in Berlin lebende Wiener Georg Lauteren alias DJ Glow die Geschicke des Techno- und Electrolabels Trust Records, auf dem über die Jahre Acts wie Microthol, EPY, DJ Stingray oder Patrick Pulsinger veröffentlicht haben und das sich stilistisch stets sehr treu blieb. Anlässlich der auf drei Maxis aufgeteilten Jubiläumscompilation hat ihn Sebastian Fasthuber über den langen Atem des Labels und Techno damals und heute befragt.

Mi, 23.07.2014 - 09:55

Am Grazer Springfestival stellte Werner Jauk mit "PARA-SONIC 3.0" eine Erlebniswelt der sinnlichen Wahrnehmung vor, im Herbst wird der Tausendsassa unter "Going Pop" den Music-Day der Ars Electronica 2014 in Linz gestalten. Mit Lucia Laggner spricht der Musikwissenschaftler und Computermusik-Pionier über Klang als Stimmungsregulativ, den Anspruch seine Arbeit von den Bühnen der Avantgarde in den Alltag der Menschen zu verfrachten und eine Musikwissenschaft, die sich rückbesinnt und Sound nicht als 'Nichtmusik' ausgrenzt.

Di, 22.07.2014 - 12:05

Nächste Woche spielt Ripoff Raskolnikov zwei Mal in Wien: Er ist einer der authentischsten Vertreter der heimischen Bluesszene. Benannt hat sich Raskolnikov nach einer Figur aus dem Dostojewski-Roman „Schuld und Sühne“. Im mica-Interview mit Jürgen Plank stellt er Überlegungen dazu an, warum es in Liedern eigentlich um Selbsterlebtes gehen muss.

Mo, 21.07.2014 - 13:19

Christian Bakanic ist ein vielbeschäftigter Mann. Mag sein Name auch eher nur den „Eingeweihten“ ein Begriff sein – die Projekte, an denen er sich das letzte Jahrzehnt hinweg beteiligt hat und die durch sein facettenreiches Akkordeonspiel wesentlich geprägt waren, sind auch außerhalb der jeweiligen Nischen bekannt: Ob Beefólk, Trio Infernal oder Folksmilch. In all diesen Ensembles, die sich durch eine jeweils unterschiedliche Gemengelage von Jazz, Klassik und Folklore auszeichnen, findet sich sein einprägsames und stilistisch vielseitiges Spiel. Selbiges lässt sich grob in folgende Stränge aufdröseln, die gemäß der jeweiligen Gewichtung stets präsent sind: die komplexe Spontaneität der Improvisation, die temperamentvolle Leidenschaft des Tango Nuevo, das disziplinierte Moment abendländischer Klassik und die vielschichtigen Traditionen europäischer Volksmusik.

Mo, 21.07.2014 - 12:05

Umtriebig ist ein Hilfsausdruck für den Gitarristen und Sänger Martin Philadelphy. Aufgewachsen in Tirol, seit 20 Jahren in Wien, dazwischen für kurze Zeit in Tschechien, regelmäßig in Skandinavien und in den USA – der Mann hat viel auf dem Kerbholz und im mica-Gespräch mit Alois Sonnleitner einiges davon zu erzählen.