Karlheinz Essl und Agnes Heginger präsentieren „Out of the Blue“

Mit einem aus musikalischer Sicht hoch interessanten Aufeinandertreffen findet die diesjährige Klangturmsaison am 1. Oktober in St. Pölten ihren "ausKlang". Mit der Vokalistin Agnes Heginger und dem Elektroniker und Komponisten Karlheinz Essl begegnen sich an diesem Abend zwei KünstlerInnen, die schon oftmals, unabhängig voneinander, in unterschiedlichen stilistischen Kontexten eindrucksvoll ihr enormes Musikverständnis unter Beweis gestellt haben. Unter dem Titel „Out of the Blue“ begeben sich Agnes Heginger und Karlheinz Essl gemeinsam auf eine vom Geiste der Improvisation getragene Klangreise, die durch die unterschiedlichsten Spielformen und musikalischen Ansätze der zeitgenössischen Musik führt.

Es war Dezember 2009 als Agnes Heginger und Karlheinz Essl erstmals aufeinandergetroffen sind. Ohne sich groß vorzubereiten, traten sie vor das Publikum und starteten eine musikalische Performance, die schlicht in Erstaunen versetzte. Es war vor allem die Art, mit welcher die beiden Musik - vorwiegend elektronische und elektroakustische - und Sprache zu einem runden Ganzen zu vereinigen wussten, die beindruckte. Als Ausgangspunkt dienen dem Duo Gedichte von Ingeborg Bachmann, Hertha Kräftner, Joachim Ringelnatz und anderen, welche in ein klangliches Gewand gehüllt, einer neuen Interpretationsebene zugeführt werden. Wiewohl diese erst aus dem improvisatorischen Dialog zwischen den beiden entsteht. Somit ist zu Beginn einer gemeinsamen Performance von Agnes Heginger und Karlheinz Essl niemals wirklich voraussagbar, in welche Richtung die musikalische und klangliche Reise tatsächlich gehen wird. Möglich ist alles. Und genau dieser Aspekt macht das gemeinsame Projekt dieses Zweiergespanns auch so spannend.

Wer die zahlreichen, im Stile ungemein vielschichtigen Arbeiten und Projekte der charismatischen Sängerin und des ungemein experimentierfreudigen Komponisten und Elektronikers kennt, der kann erahnen, dass hier nicht nach herkömmlichen musikalischen Begrifflichkeiten operiert wird. Es handelt sich bei den beiden um echte Freigeister, die sich in ihrem Schaffen seit je her allen Kategorisierungsversuchen entziehen. Das weite Feld der Musik wird als eines begriffen, welches es in künstlerischer Form zu bearbeiten gilt. Egal in welchem Kontext auch immer. Es geht um die Erforschung neuer Ausdrucksmöglichkeiten, um den experimentellen Zugang, der oftmals zu überraschenden Ergebnissen führt.

Wenn sich Agnes Heginger und Karlheinz Essl gemeinsam die Bühne teilen, ist ein außergewöhnliches Hörerlebnis quasi garantiert. Aus diesem Grund sollten sich Liebhaber anspruchsvoller Klänge diese wunderbare Gelegenheit auch nicht entgehen lassen. (mt)

Links Karlheinz Essl
Agnes Heginger
Museum Walzengravieranstalt
Verwandte Artikel mica-Interview mit Karlheinz Essl
Musikdatenbank Karlheinz Essl
Agnes Heginger