Musikmagazin – wien

Mo, 27.04.2015 - 09:47

:AEXATTACK – Aex, Heli und Liwi Li – machen seit rund acht Jahren ihre eigene Version von Pop und Grunge. Begonnen hat alles während der Schulzeit, heuer bricht die Band zu größeren Zielen auf: Die Debütplatte „Stay Young“ war für FM4 bereits das „Album der Woche“, sie erscheint als Vinyl auf eigenem Label. Ein mica-Interview, in dem es um DIY und immer wieder um das Thema Freundschaft geht. Das Interview führte Jürgen Plank.

Fr, 24.04.2015 - 11:17

Der kompositorische Weg Christian Ofenbauers verlief in den 1980er Jahren innerhalb eines Traditionsstranges, der von Gustav Mahler über Alban Berg bis zu Ofenbauers Lehrer Friedrich Cerha führt und gemeinhin mit dem schlagwortartigen Begriff des „Espressivo“ umschrieben wird. Die ausgesprochen gestische Prägung dieser frühen Schaffensperiode manifestiert sich etwa in dem Orchesterstück … wie eine Nachtmusik von 1986 und erreicht ihren Höhepunkt in dem Bühnenwerk MEDEA nach Texten von Heiner Müller (1990–94), das zugleich den Wendepunkt zu einer neuen Musikästhetik markiert.

Do, 23.04.2015 - 15:54

RICHARD DÜNSER hat neben einer neuen Komposition Arnold Schönbergs "Buch der hängenden Gärten" für eine Produktion der NEUEN OPER WIEN, die am 21. April Premiere hat, bearbeitet - nicht seine erste Auseinandersetzung mit einem fremden Werk. Was ihn daran fasziniert, erzählte er Heinz Rögl.

Mi, 22.04.2015 - 10:55

Alltagsgegenstände, selbst gebaute Instrumente, Komposition, Elektronik: Die Vielfalt der Mittel, die TAMARA FRIEBEL in ihrer Musik einsetzt, wird auch im Rahmen eines Porträtkonzerts am 27. April 2015 im WIENER RADIOKULTURHAUS zum Einsatz kommen. Christian Heindl im Vorfeld dazu im Interview mit der in Australien geborenen Komponistin.

Di, 14.04.2015 - 09:49

Die Pianistin BARBARA BRUCKMÜLLER leitet ihre eigene Big Band und wird heuer im Rahmen des Wienerlied-Festivals „Wean Hean“ auftreten. Das Festival findet von 16. April bis 11. Mai an verschiedenen Spielorten in Wien statt. Ein Gespräch über Günther ‚Howdy‘ Schifter, den „Gschupften Ferdl“ und Bruckmüllers aktuelle CD „Mei Mutterl war a Weanerin“, auf der sie klassische Wienerlieder in Big Band-Sound kleidet. Das Interview führte Jürgen Plank.

Mo, 13.04.2015 - 09:38

MATTHIAS BARTOLOMEY und KLEMENS BITTMANN lieferten 2014 mit ihrem Erstlingswerk „Meridian“ ein wirklich sehr schönes Beispiel dafür ab, dass es immer noch möglich ist, neue und innovative musikalische Wege zu gehen. Aktuell arbeitet das Streicherduo, das in wenigen Wochen einen Auftritt bei der JAZZAHEAD in Bremen absolvieren wird, am zweiten Album. Das Interview führte Michael Ternai.

Di, 07.04.2015 - 09:52

Dem Genre Surf Music verpasst das Wiener Familienquartett BALU & DIE SURFGRAMMELN die der Hauptstadt eigene morbiden Note irgendwo zwischen koketter Trübsal-Bläserei und überspanntem Mir-nix-Gepfeife. Ein ziemlich abgedrehtes Interview mit dem Vierer-Viertel WOLFI GRAMML von Martin Macho.

Mo, 30.03.2015 - 11:27

Das legendäre österreichische audiovisuelle Duo gibt mit „NEXT“ gleich zweifach ein kräftiges Lebenszeichen. STATION ROSE gehören seit Ende der 1980er-Jahre zu den Pionieren in Sachen Computerkunst und agieren nach einem knapp 20-jährigen Aufenthalt in Frankfurt am Main nun wieder seit 2011 von Wien aus. Nun erscheinen mit „NEXT“ ein aus sechs Tracks bestehender Onlinerelease und der Katalog „NEXT Digital Quarter Century“, der Arbeiten der letzten Jahre versammelt. Für mica unterhielt sich Didi Neidhart mit GARY DANNER (Musik) und ELISA ROSE (Visuals) über den Umzug nach Wien, „Digital Bohème“, Cyberspace und „Krautstep“.

Mi, 25.03.2015 - 15:25

Jedes Musikinstrument erreicht seine Vollkommenheit dadurch, dass zu seinen Eigenschaften ein ganzes Erbe an körperlichen Wahrnehmungen und Fähigkeiten hinzukommt, welches im Umgang mit der Materie, mit der Klangvorstellung und mit der Spiel- und Hörkultur, die es hervorgebracht hat, entstand. Mithilfe dieser Wachsamkeit (und einer fast archäologischen Feinfühligkeit) betrete ich Instrumentalräume, die mir noch unbekannt sind. Durch das konkrete Tun der InterpretInnen prägt sich die Klangpraktik und -intelligenz dem Körper und dem Raum ein, in der rituellen und impersonellen Dimension des gemeinschaftlichen Hörens.

Mi, 11.03.2015 - 12:52

Zwei Österreicher und ein Neuseeländer bilden eine Band, wie es sie hierzulande noch nie gegeben hat: OTHMAR LOSCHY, JOHANNES GIRMINDL und DYLAN WHITING sind SCHNEIDA und setzen sich mit dem Werk des amerikanischen Singer-Songwriters TODD SNIDER auseinander. Wie und warum sie das tun, erzählten sie Jürgen Plank im mica-Interview.