Musikmagazin – steiermark

Mo, 27.07.2015 - 10:14

In der steirischen Kabarett-Rockgruppe HORST grummeln eine kräftige Prise frühe EAV, die ausreichende Menge Drahdiwaberl und die nötige Portion Lokalidiom so lange vor sich hin, bis Energien sich schließlich entladen und Neues zutage fördern. Von Martin Macho

Fr, 10.07.2015 - 11:05

Manchmal erweist sich als Tugend, was aus der Not heraus entstand: Bei einem Konzert verliert die Klavierschülerin KATHARINA KLEMENT den Faden – und rettet sich mit Improvisation über die vergessene Stelle hinweg. Da es sich um ein modernes Stück handelt, bemerkt niemand im Publikum den Fauxpas. Und KATHARINA KLEMENT hat eine Begabung entdeckt, die in der Folge zur Passion und Profession wird.

Do, 25.06.2015 - 09:53

Mehr als die Hälfte des Jahres verbringen die führenden Köpfe der österreichischen Band SON OF THE VELVET RAT – Georg Altziebler und Heike Binder – in der Wüste Kaliforniens, zwei Autostunden östlich von Los Angeles. Jürgen Plank führte mit GEORG ALTZIEBLER das folgende Interview – über die neue 3-Song-EP „Desert Stories“ und die Unterschiede zwischen der Musikszene in den USA und in Österreich.

Mi, 24.06.2015 - 13:23

RAPHAEL WRESSNIG, Musiker, Songwriter und Bandleader, ist der Inbegriff des modernen Hammond-Organisten. Seine Mischung aus Funk, Jazz, Soul und Blues ist eigenständig und explosiv. Sein letztes Album „Soul Gumbo“ hat er mit seiner Band und Südstaatenlegenden wie Tad Robinson, George Porter jr. oder Jon Cleary als Gäste in New Orleans produziert. Damit ist Wressnig derzeit auf Europatour, die ihn auch einige Male in Österreich haltmachen lässt. Im Interview mit Petra Ortner erzählt der Musiker über sich und sein aktuelles Werk.

Fr, 15.05.2015 - 11:48

Der kompositorische Weg Christian Ofenbauers verlief in den 1980er Jahren innerhalb eines Traditionsstranges, der von Gustav Mahler über Alban Berg bis zu Ofenbauers Lehrer Friedrich Cerha führt und gemeinhin mit dem schlagwortartigen Begriff des „Espressivo“ umschrieben wird. Die ausgesprochen gestische Prägung dieser frühen Schaffensperiode manifestiert sich etwa in dem Orchesterstück … wie eine Nachtmusik von 1986 und erreicht ihren Höhepunkt in dem Bühnenwerk MEDEA nach Texten von Heiner Müller (1990–94), das zugleich den Wendepunkt zu einer neuen Musikästhetik markiert.

Mo, 27.04.2015 - 09:42

In einer Zeit, in der spartenübergreifende Projekte allgegenwärtig sind, scheint JOANNA WOZNY auf beinahe altmodische Weise einem „reinen“ Musikverständnis verpflichtet. Selten sind es literarische Eindrücke, politische Ereignisse oder wissenschaftliche Erkenntnisse, die am Anfang einer neuen Arbeit der Komponistin stehen.

Do, 16.04.2015 - 13:04

In diffuser Masse rauschen Tonkaskaden in die Tiefe, die abwärtsgerichtete Bewegung wird unentwegt wiederholt; der Tonraum schraubt sich hartnäckig zunächst nach unten, dann auch in die Höhe – aber nur scheinbar, denn GEORG FRIEDRICH HAAS changiert mit der Verlagerung von Akzenten und Lautstärke und schafft so die Illusion einer endlosen Weitung des Tonraumes. Während sich das trügerische Spiel schließlich selbst entblößt, indem die Verlangsamung der Abläufe die innere Faktur offen legt, entfaltet sich ein schillernder Klangraum, in dem „wohltemperierte“ Töne auf entlegene Obertonakkorde treffen.

Mo, 13.04.2015 - 09:38

MATTHIAS BARTOLOMEY und KLEMENS BITTMANN lieferten 2014 mit ihrem Erstlingswerk „Meridian“ ein wirklich sehr schönes Beispiel dafür ab, dass es immer noch möglich ist, neue und innovative musikalische Wege zu gehen. Aktuell arbeitet das Streicherduo, das in wenigen Wochen einen Auftritt bei der JAZZAHEAD in Bremen absolvieren wird, am zweiten Album. Das Interview führte Michael Ternai.

Mo, 30.03.2015 - 11:12

„Leise, mikrotonal, geräuschhaft, lang.“ Einerseits beschreiben diese Worte, wie sie auf der Website von KLAUS LANG zu finden sind, seine Musik sehr genau. Und doch sind sie nur sehr unzureichend. Vor allem an der Grenze des noch Hörbaren, Wahrnehmbaren spielt sich das Geschehen ab – doch: Handelt es sich hier tatsächlich um Geschehen?

Di, 02.12.2014 - 11:01

Mitten im Grazer Stadtpark steht seit vielen Jahren eines der wichtigsten Gebäude, wenn es um Kunst und Kultur in dieser Stadt geht. Das FORUM STADTPARK kombiniert die Künste, kooperiert mit VeranstalterInnen unterschiedlichster Sparten, lässt Experimentelles zu und erscheint aktuell in der Musikszene wieder verstärkt am Radar. Mit der Leiterin des Musikprogramms, Filipa Cicin-Sain, sprach Lucia Laggner.