Musikmagazin – steiermark

Fr, 05.02.2016 - 10:05

VIECH haben ein brandneues Album am Start. „YEAH“ heißt es kurz und bündig. Und es verbindet die typisch schrägen, parolenhaften Texte mit tanzbaren Rhythmen. PAUL PLUT und STEPHAN PAULITSCH sprachen mit Markus Deisenberger über Disco, Dada und den Weg von der Tüftelei zum Bandalbum.

Fr, 08.01.2016 - 14:36

Irgendwann in der Mitte des Interviews fällt der Begriff „erwachsene Musik“. Robert Lepenik denkt kurz nach und sagt dann: „Streich den Begriff am besten gleich wieder!“ Dabei ist es gar nicht um die Frage gegangen, die der Begriff unvermutet in den Raum wirft, ob es so etwas wie eine „gereifte“ Musik gibt, eine Musik, für die man erst in ein bestimmtes Alter kommen müsse, es war eher die Frage gemeint, für wen man eigentlich Musik mache. Ab einem gewissen Alter zumindest, wenn die idealistischen Träume der Jugend passé sind und man das öde Business längst in- und auswendig kennt. Aber damit sind wir schon bei den eher dunklen Konnotationen des Themas „erwachsene Musik“. Aber lassen wir das zunächst – es wird uns in diesem Text ohnehin verfolgen wie ein zugelaufener Hund, der nach einem Stöckchen geifert.

Mo, 21.12.2015 - 09:43

Sie zählt ohne Zweifel zu den vielseitigsten, facettenreichsten und innovativsten Musikerinnen dieses Landes.  Die geigende und improvisierende Klangkünstlerin und Erfinderin des „automatic playing“ MIA ZABELKA – die in diesem Jahr für ihre Kulturinitiative „Klanghaus Untergreith" mit dem „outstanding artist award 2015" ausgezeichnet wurde – sprach mit Michael Ternai über ihre musikalische Sozialisation, ihre Liebe zur Improvisation und die Notwendigkeit, sich den eigenen musikalischen Weg ins Ausland zu bahnen.

Di, 24.11.2015 - 10:20

Die Wienerin VERONIKA MAYER bewegt sich gekonnt zwischen Neuer Musik und experimenteller Elektronik und schafft den Spagat zwischen Komposition, Improvisation und Installation. Warum ihr musikalische Ausdrucksfreiheit jenseits der Sparten so wichtig ist und wie es ihr gelingt, ihre verschiedenen Projekte und zahlreichen Kollaborationen zueinander in produktive Relation zu setzen, brachte Shilla Strelka im mica-Interview mit der Künstlerin in Erfahrung. 

Di, 20.10.2015 - 08:23

HVOB gehören international im Moment zu den wohl begehrtesten heimischen Acts. ANNA MÜLLER und PAUL WALLNER – die beiden Köpfe hinter dem Projekt – sprachen mit Markus Deisenberger über ihr aktuelles Album „Trialog“, unverschämte Radiosender und wehleidige Fragen..

Fr, 16.10.2015 - 13:04

Das INSTITUT FÜR ELEKTRONISCHE MUSIK (IEM) in Graz feiert heuer seinen 50. Geburtstag. Curt Cuisine bat ROBERT HÖLDRICH, bis 2014 Vizerektor für Forschung der UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST GRAZ, zum mica-Interview über die „alte Dame“ IEM und ihr bewegtes Leben.

Mo, 12.10.2015 - 08:39

Die Sounds von DEPECHE MODE und LAIBACH faszinieren ihn. Ganz anders aber klingen PETER JAKOBERS eigene Kompositionen. Was sie dennoch verbindet und wie er die Hermetik zwischen den Genres einreißen möchte, erklärte er im Gespräch mit Studierenden des INSTITUTS FÜR MUSIKWISSENSCHAFT der UNIVERSITÄT WIEN. 

Mo, 14.09.2015 - 14:54

Als der in Graz groß gewordene DANIEL RIEGLER seinem Ensemble einen Namen geben sollte, stellte er zwei Bezüge her – den zu FRANK ZAPPA bzw. dessen Studio-Tan-Platte und den zu sich selbst bzw. seinem Vornamen. „Außerdem nannte ZAPPA sein erstes Tonstudio Studio Z“, erzählt RIEGLER, dem der selbstbezügliche Bandname inzwischen fast etwas peinlich ist. Aber auch nicht mehr zu ändern ist, zumal er den Status eines Markennamens erlangt hat. Charakteristisch für STUDIO DAN ist der unorthodoxe Umgang mit Elementen des Jazz, der Neuen und der improvisierten Musik sowie deren Mischungsverhältnis und Aufführungspraxis.

Mo, 27.07.2015 - 09:14

In der steirischen Kabarett-Rockgruppe HORST grummeln eine kräftige Prise frühe EAV, die ausreichende Menge Drahdiwaberl und die nötige Portion Lokalidiom so lange vor sich hin, bis Energien sich schließlich entladen und Neues zutage fördern. Von Martin Macho

Fr, 10.07.2015 - 10:05

Manchmal erweist sich als Tugend, was aus der Not heraus entstand: Bei einem Konzert verliert die Klavierschülerin KATHARINA KLEMENT den Faden – und rettet sich mit Improvisation über die vergessene Stelle hinweg. Da es sich um ein modernes Stück handelt, bemerkt niemand im Publikum den Fauxpas. Und KATHARINA KLEMENT hat eine Begabung entdeckt, die in der Folge zur Passion und Profession wird.