Musikmagazin – salzburg

Do, 17.07.2014 - 10:11

Aus dem sommerlichen Festivalkalender Österreichs längst nicht mehr wegzudenken, erlebt das Jazzfestival Saalfelden in diesem Jahr vom 28. bis 31. August seine mittlerweile 35. Auflage. Und das mit einem, wie gewohnt, aus musikalischer Sicht einem stilistisch sehr bunten und hochklassigen Programm, das die Herzen der anspruchsvollen Jazzliebhaber höher schlagen lassen sollte. Eröffnet wird das Festival von dem österreichischen Jazzpianisten Philipp Nykrin, der gemeinsam mit seinem Ensemble sein brandneues Projekt "Wire Resistance" vorstellen wird.

Di, 08.07.2014 - 09:52

Glücklicherweise breiten sich die jungen Funkbands weiter aus, so nicht nur bei den Deutschen mit den schon seit einiger Zeit erfolgreichen Irie Révoltés oder RuffCats. Bands wie Sheepbrothers zeigen, dass auch die Österreicher ordentlich funken und grooven können.

Do, 03.07.2014 - 09:14

Angefangen hat alles im Sommer 2002 als ca. 30 Jugendliche die Idee hatten ein Musik-Festival auf die Beine zu stellen, "welches gute Musik, abseits von Diskofesten und Bierzelten bietet und heimischen Bands eine Plattform für ihre Musik ermöglicht".

Mo, 30.06.2014 - 09:09

Unter dem Titel "Musik Talk für MusikerInnen & Interessierte" gibt es am Mittwoch, 02. Juli 2014 im Salzburger Rockhouse ab 18.30 Uhr in Anlehnung an den legendären "MusikerInnen-Stammtisch" nun den "Music Talk". 

Mi, 25.06.2014 - 10:25

Vom 1. bis zum 2. August geht erneut das Stuck!Festival über die Bühne des Salzburger Rockhouse sowie der angegliederten Rockhouse Bar. Das erstmals 2010 veranstaltete Festival bereichert damit nicht nur das kulturelle Angebot der Stadt Salzburg in den Festspiel-Sommermonaten, sondern hat sich darüber hinaus auch zu einem der wichtigsten Pop-Festivals im Westen der Alpenrepublik gemausert. Dazu trägt auch das seit Anbeginn gleichbleibende hohe, internationale Niveau der gebuchten Acts bei. Wobei das Rockhouse auch diesmal nicht zu viel verspricht: "Wir wollen dieses Jahr wieder ein urbanes und musikliebendes Publikum sowohl ansprechen als auch herausfordern und erfreuen. Neues zwischen Pop und Avantgarde erleben ist das Motto des Stuck!"

Mi, 18.06.2014 - 11:27

„Rohmüch“ heißt das bereits in der dritten Auflage erschiene Debut-Album von Herwig Rogler alias „Herodin“, dem salzburger Singer-Songwriter mit dem eleganten Hut als Markenzeichen. „Rohmüch“ ist das weiße, schaumige Zeug, das z. B. bei einer Kuh direkt in den Kübel hineingemolken wrd: warm, nicht ultrahocherhitzt, unsteril, unhomogenisiert und genauso direkt versteht der Musiker sich künstlerisch, wohl besonders auch was seine Sprachauswahl betrifft, nämlich Dialekt.

Di, 06.05.2014 - 14:46

Musikerinnen und Musiker, sowie deren Labels oder Managements sind eingeladen, sich für einen Live-Auftritt am Eurosonic Noorderslag Festival 2015, welches vom 14. bis 17. Jänner in Groningen (NL) stattfinden wird, zu bewerben.

Di, 22.04.2014 - 12:18

Eine Formation, die sich in ihrem Tun vorwiegend den nicht vordefinierten stilistischen Räumen widmet und nicht davor zurückscheut, schon auch einmal die eigenwilligeren musikalischen Pfade zu beschreiten, genau um eine solche handelt es sich bei dem österreichisch-amerikanisch-kanadischen Trio Jagged Spheres bestehend aus Elias Stemeseder, Devin Gray und Anna Weber. Die eben erschienene CD der drei musikalischen Freigeister, zeigt sich als eine sehr gelungene und vor allem auch wirklich spannende Abkehr von allen traditionellen Mustern.

Di, 22.04.2014 - 11:11

Und auf geht der Vorhang zur zweiten Aufführung des Zirkus The Little Band from Gingerland. „Sir Prise“ (Cracked Anegg), so der Titel des neuen Albums des Zweiers Ángela Tröndle/Sophie Abraham, zeigt sich einmal mehr als ein wirklich wunderbares Beispiel für ein farbenfrohes, abwechslungsreiches, lebendiges, spannendes und gefühlvolles musikalisches Treiben zwischen den verschiedensten Stilen, das auch nach etlichen Durchläufen immer noch zu gefallen weiß. Präsentieren werden die beiden Musikerinnen ihre neue CD gemeinsam mit ihren Kollegen Siegmar Brecher und Philipp Kopmajer am 24. Mai im Kulturraum Neruda in Wien.

Do, 17.04.2014 - 13:25

"Dynamisch" ist wohl jener Terminus, mit dem man am ehesten jene Umbrüche auf einen Nenner bringen kann, die die österreichische Jazzszene in den letzten Jahren geprägt haben. Manche Institutionen sind verschwunden, neue Strukturen dafür entstanden. So hat Joe Zawinuls 2004 in Wien eröffneter Club Birdland seinen 2007 verstorbenen Gründer nur um ein Jahr überdauert. 2009 wurden zudem die Hans-Koller-Preise - mit ihnen der internationale „European Jazz Prize“ - zum letzten Mal vergeben. Einen Paukenschlag bedeutete weiters das Ende eines der wichtigsten Szene-Aushängeschilder: Im Juli 2010 verfügte Mathias Rüegg nach 33 Jahren die Auflösung des Vienna Art Orchestra (VAO), lange Jahre Flaggschiff des europäischen Bigband-Jazz. Die Musiker, die seit den 1980er-Jahren aus diesem Klangkörper hervor gegangen sind, prägen indessen weiterhin das Geschehen: Voran die international etablierten Saxofonisten Wolfgang Puschnig (*1956) und Harry Sokal (*1954), aber auch Instrumentalisten, die in den letzten Jahren im VAO bekannt geworden sind: Dazu zählen Trompeter Thomas Gansch (*1975) und der einst bei den Wiener Philharmonikern beschäftigte Kontrabassist Georg Breinschmid (*1973). Beide sind gleichermaßen virtuose wie musikantisch veranlagte Instrumentalisten, schöpfen in ihren Stücken auch aus der Blasmusik- bzw. Wienerlied-Tradition und ergötzen das Publikum nicht zuletzt als amüsantes, musikkabarettistisches Duo.