Home > „Alles Gute – Ein Umgang“ 2016

„Alles Gute – Ein Umgang“ 2016

poster_adventumgang_750

„Alles Gute. Ein Umgang“ Auch in diesem Advent laden wir Sie ein mit uns am 5. Dezember durch die nächtlichen Gassen des 7. Bezirks zu wandern. Entdecken Sie seine vielseitigen Fassetten indem Sie an 11 verschiedenen Stationen einer abwechslungsreichen Mixtur aus Musik, Mode, Literatur, Tanz und Theater begegnen. Eine Adventveranstaltung der etwas anderen Art die zum Mitgehen, Verweilen, Zuhören und Mitmachen einlädt.

Beginn ist um 17:00 im Tanzquartier Wien. Weitere Aufenthalte führen in das Architekturzentrum Wien, ins Filmhaus Kino am Spittelberg, ins mica – music austria, ins Kosmos Theater, ins 7stern, ins pink zebra Theater, ins Ateliertheater, in die Medienwerkstatt Wien, ins Theater Spielraum sowie abschließend in die Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz.

Moderiert wird der Adventrundgang von Helge Hinteregger.

Musikalische Begleitung:
Stefan Sterzinger, Akkordeon
Markus Pechmann, Trompete
Edi Koehldorfer, Gitarre

PROGRAMM 2016

17.00 TANZQUARTIER WIEN / MQ/Museumsplatz 1
Adriana Cubides: I wish …

Was wünschen Sie sich?
Was sagen Wünsche über uns aus? Wofür stehen sie wirklich?
Können Sie wirklich denken und formulieren, was Sie wollen?
I wish… betrachtet die vielfältigen Ebenen von Wünschen und Begierden.

17.30 AZW – ARCHITEKTURZENTRUM WIEN / MQ/Museumsplatz 1
PoMo oder Decon?

Die TeilnehmerInnen des Umgangs sind dazu eingeladen, im Architekturzentrum Wien beim Bauen von Weihnachtskrippen ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Postmoderne, Dekonstruktivismus, Parametrismus oder Analoge Architektur – die Ausstellung „Am Ende: Architektur. Zeitreisen 1959–2019“ bietet dafür grenzenlose Inspirationen. Dabei werden die BesucherInnen wie immer mit Glühwein und Lebkuchen vorweihnachtlich verwöhnt.

18.00 FILMHAUS KINO AM SPITTELBERG / Spittelberggasse 3
Die Geträumten, The Dreamed Ones – Ein Film von Ruth Beckermann

18.30 MICA – MUSIC AUSTRIA / Stiftgasse 29
Van Goth (Irmi Vukovich [Cello], Simon Frick [Violine])

Simon Frick (Violine) und Irmi Vukovich (Cello) haben sich nach gehorsamer, klassischer Ausbildung über den Jazz kennengelernt.  Simon hat Jazz an der Anton Bruckner Privatuniversität studiert, Irmi hat sich´s lustiger gemacht, und einfach bei Simon studiert.
Nach jahrelangem Musizieren haben sie beschlossen, sich ihrer heimlichen Liebe, der Rockmusik, hinzugeben, ohne dabei auf die (laut Van Goth) eigentlichen Wurzeln, die Barockmusik, zu verzichten. Simon hat einige unter die Haut gehende Eigenkompositionen für das Projekt mitgebracht, Irmi hat eifrig Rocknummern arrangiert, und in ihnen den Barock gesucht und gefunden. Auch eine zeitgenössische „Folia“ hat sie komponiert, eine der ältesten europäischen Melodien, die schon seit dem 16. Jahrhundert vielen Komponisten als Variationsvorlage diente.
„Van Goth“ sind zwei Musiker, die eine imaginäre mittelalterliche Brücke zwischen Barock- und Rockmusik erbaut haben und sich über wanderlustige, schwindelfreie Besucher freuen.  Es erwarten Sie wilde Grooves, lyrische Melodien und barocker Rock.

19.00 KOSMOS THEATER / Siebensterngasse 42
Mieze Medusa & Yasmin Hafedh sind MYLF (= Mothers You’d Like to Flow with)

Slam Poetry ist die Kunst, mit charismatisch performten, literarischen Texten das Publikum zu begeistern. Die Königsdisziplin der Slam Poetry ist der Teamtext. Mieze Medusa & Yasmin Hafedh sind sowohl solo als auch im Team international erfolgreich und erzählen von Weltpolitik und Mama-Sein, von Schönheitsidealen und den Folgen von Supergaus. Texte über Freundschaften, Generation-Gaps, die Liebe zum Lesen und Leben, über das Fortgehen und Verantwortung übernehmen…

19.30 7STERN / Siebensterngasse 31
Ramona Kasheer – Solo

Nach dem wunderbaren Konzert im Frühjahr, ist Ramona Kasheer wieder im Wohnzimmer im 7Stern zu sehen und hören. A song is a song is a song! Ramona Kasheer: Voice, Guitar

20.00 PINK ZEBRA THEATRE / Co Space / Kirchengasse 44
Vanja + Peter Fuchs || pete r. fuxxx _ „PAINTINGS and COOKIES“ & sapotage

Treten Sie ein in die garantiert jingle-bells-freie Zone! Die Bilder des „pink zebra theatre“-Gründers peter fuxxx glänzen gar nicht vorweihnachtlich, dafür aber haftet an ihnen echter Straßendreck aus New York, Erde aus Botswana, eine Prise Wiener Wahnsinn und vermutlich ein paar Spuren von Wesen aus fernen Galaxien. sapotage findet dazu Ihren eigenen, sehr speziellen Zugang. Auch die Cookies sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen…

20.30 ATELIERTHEATER / Burggasse 71
LAMPEDUSA Schauspiel in 5 Balladen aus dem 21. Jahrhundert

Es ist verboten ein Schreibtischtäter zu sein, und doch sind wir Schreibtischtäter
Es ist verboten zu schlagen, und doch schlagen wir
Es ist verboten zu ertrinken, und doch ertrinken wir
Und das schlimmste ist, dass wir in einem Paradies leben, das wir nicht verlassen dürfen

Lampedusa ist eine Ballade aus dem 21. Jahrhundert. Sinnbild für unsere Welt und Zeit, die im Umbruch ist und die wir nicht zuletzt mit inszeniert haben. Sie handelt von zwei Menschen, die sich unabhängig von geopolitischen Verhältnissen lieben. Der Mann steht auf der italienischen Uferseite und die Frau kommt von Afrika her, setzt mit einem Flüchtlingsboot über… Da beginnt das Drama der Liebenden. Die Aufführung zeigt Lampedusa, die dritte Ballade des gleichnamigen Schauspiels, das im Ateliertheater im Frühjahr 2017 zur Aufführung gebracht wird.

Schauspiel: Reinhard Kräuter, Susanne Toth. Regie: Reinhard Kräuter, Peter Albrecht.
Text und Idee, Konzept: Reinhard Kräuter: Fotos: Reinhard Kräuter

21.00 MEDIENWERKSTATT WIEN / Neubaugasse 40A
STILL EURASIA – Rauminstallation von PRINZpod und Lampalzer/Oppermann

Im Projekt Still Eurasia überlagern sich zwei Zustände. Das bewegte Bild – linear in der Zeit – und das Still – montiert in der Fläche. Unsere Bilder zeigen eine eurasische Landschaft im Umbruch. „Having gone through various periods such as colonialization, modernization and globalization, mighty nations and global firms are still scrambling for land with natural resources.“ (Hotel Asia) Die Ausstellung und Diskussionsreihe zum „unbeweglichen Vermögen“ (real estate) zeigt, dass ein bewegter Moment, herausgegriffen und auf Stille fixiert, extrem laut werden kann.
Formale Basis einer Rauminstallation in der Medienwerkstatt Wien ist das Videostill, das in unterschiedlicher Form (Bildatlas, Tapete, Projektion, Objekt) auftaucht, um den Rahmen für drei multimediale Konfrontationen zwischen asiatischen und europäischen Medienkünstlerinnen zu bilden.
Was verbindet? Was trennt? Sehen wir fremde oder vertraute Bilder? Nicht jedes Frame eines Videos eignet sich zum Still. Die Schönheit einer Bewegung kann sich in Belanglosigkeit wandeln, eine Bildstörung in eine perfekte Komposition. Kombiniert zu einer Collage können Videostills eine ganz andere Geschichte erzählen als in ihrer fixen Position im Videoflow.

21.30 THEATER SPIELRAUM / Kaiserstraße 46
KÖNIG PETERS FEST

Das JUNGE THEATER WIEN hat aus Georg Büchners einzigem Lustspiel LEONCE UND LENA eine Fassung für zwei Clowns gezaubert. Matti Melchinger und Shirina Granmayeh schlüpfen virtouos in alle Rollen.
Wegen des großen Erfolgs vor dem Sommer wird diese Produktion im Dezember wieder aufgenommen, für ALLES GUTE-EIN UMGANG lädt König Peter von Popo gemeinsam mit seinen Hofschranzen nach der Vorstellung zu einem Fest. Das Publikum darf dabei die Untertanen vom Reiche Popo verkörpern, es könnten Weihnachtslieder gesungen werden.

Mit Shirina Granmayeh und Matti Melchinger. Inszenierung & Raum: Matti Melchinger & Abraham Thill. Assistenz und Produktionsleitung: Florian Eder. Photos: Barbara Pálffy

22.00 HAUPTBÜCHEREI WIEN / Urban Loritz Platz 2a
Trio Lepschi

„Ihre Songs pflegen ein Zusammenspiel von der verhaltenen Gewalt der Tiger Lillies, besitzen aber dazu Textgehalt wie bei Karl Kraus und zu alldem ein ebenso verhaltenes diebisches Vergnügen am Ausleuchten der Finsternis“, schreibt Ernst Molden im Kurier. Und Peter Neuhauser in der Kronen Zeitung: „Die Musiker des Trio Lepschi hauchen der weltweit einzigartigen Morbidität des Wienerliedes tatsächlich neues Leben ein.“

Zum Abschluss des Adventumzugs klettern die drei Pülcher auf die Christbaumspitze: ins „Café Oben“ am Dach der Hauptbücherei. Zur Besetzung: Stefan Slupetzky (Texte, Gesang, Säge), Martin Zrost (Komposition, Arrangement, Gesang, Gitarre, Klarinetten), Tomas Slupetzky (Gesang, Gitarre)
www.triolepschi.at

 

Mit freundlicher Unterstützung:

Bezirksvertretung Wien 7

 

 

Der Standard

 

 

 

Der Falter